Halsschmerzen haben viele Ursachen: Nicht immer steckt dahinter eine Krankheit

Mit Halsschmerzen aufzuwachen kann viele verschiedene Gründe haben. Bei uns erfahrt ihr, warum ihr auch daran leiden könnt, wenn eigentlich alles in Ordnung ist.

Die meisten Menschen bringen Halsschmerzen mit einer Streptokokken-Angina oder anderen Krankheiten in Verbindung: Es kann jedoch verschiedene Ursachen haben, wenn ihr mit einem trockenen, gereizten Hals aufwacht.

Eine Infektion ist nicht der einzige Verursacher

Halsschmerzen sind durch eine Reizung des Rachens gekennzeichnet, die sich häufig in Form von Schmerzen oder einem kratzenden Gefühl äußert. Weitere Symptome können unter anderem geschwollene Drüsen, gerötete Mandeln, schmerzhaftes Schlucken und eine heisere Stimme sein (die allerdings auch eine Covid-Erkrankung ankündigen kann).

Laut der amerikanischen Website Healthline sind schmerzhafte Halsschmerzen für mehr als 13 Millionen Arztbesuche pro Jahr verantwortlich. Eine Infektion ist zwar oft die Hauptursache für Halsschmerzen, aber nicht die einzige.

Laut der American Academy of Pediatrics sind zwar 20 - 30 % der Halsentzündungen bei Kindern auf eine Streptokokken-Angina zurückzuführen, aber 70 - 80 % der Halsschmerzen haben einen anderen Grund.

Ein morgendlicher Halsschmerz kann auf Dehydrierung zurückzuführen sein. Da wir während des Schlafs viele Stunden hintereinander keine Flüssigkeit zu uns nehmen, können wir laut der Gesundheitswebsite WebMD aufgrund dieses Mangels Halsschmerzen bekommen.

Dehydrierung kann auch durch übermäßiges Schwitzen in der Nacht oder durch die Einnahme bestimmter Medikamente, die häufigen Harndrang verursachen, verursacht werden.

Auch die Zirkulation trockener Luft von einem Ventilator oder einem offenen Fenster kann dieses unangenehme Gefühl verursachen. "Frische Luft aus einem offenen Fenster kann den Menschen helfen, besser zu atmen, es sei denn, die Luft ist sehr trocken", sagte Dr. Michael Benninger, Präsident des Head & Neck Institute an der Klinik in Cleveland. "Die häufigsten Gründe für Halsschmerzen am Morgen sind eine trockene Umgebung, vor allem im Winter."

Kein Schnarchen

Wenn Sie einen Partner oder eine Partnerin haben, der oder die zum Schnarchen neigt und morgens aufwacht und sich über einen trockenen Hals beklagt, könnte tatsächlich das Schnarchen der Übeltäter sein. Laut WebMD öffnen sich beim Schnarchen die Muskeln im Rachenraum. Wenn Sauerstoff durch die Luftröhre strömt, gerät das umliegende Gewebe in Schwingung. All diese Vibrationen können zusammen mit dem Atmen mit offenem Mund dazu führen, dass ihr morgens Halsschmerzen bekommt.

Interessanterweise könnt ihr auch mit Halsschmerzen aufwachen, wenn ihr an Sodbrennen leidet. Die Nebenwirkungen des Refluxes sind oft schlimmer als die, die ihr tagsüber empfindet. Um den Rückfluss von Magensäure in den Hals zu verhindern, schlägt MedicalNewsToday vor, den Kopf während des Schlafs 15 bis 20 cm höher zu lagern. Versucht, euch 2 bis 3 Stunden nach einer Mahlzeit nicht ins Bett zu legen.

Wenn eure morgendlichen Halsschmerzen nach einer Woche nicht verschwunden sind, auch wenn ihr einige der empfohlenen Änderungen vorgenommen habt, zögert nicht, mit eurem Arzt oder eurer Ärztin darüber zu sprechen. Dies ist besonders wichtig, wenn die Halsschmerzen mit Fieber, Atembeschwerden, Beulen, blutigem Schleim oder Speichel einhergehen.

Geheime Geburtstagstorte bei McDonald's? Was wirklich dahinter steckt Geheime Geburtstagstorte bei McDonald's? Was wirklich dahinter steckt