Schnecken im Garten: Dieses Abfallprodukt aus der Küche schafft Abhilfe

Schnecken und Nacktschnecken machen vielen Hobbygärtnern das Leben schwer. Dabei gibt es kostenlose und ungiftige Abhilfe.

Schnecken und Nacktschnecken sind zwar hartnäckige Plagegeister. Doch ein Grund für giftige Chemie sind sie nicht. Ein einfaches Hausmittel hat sich besonders bewährt: Eierschalen.

Eierschalen als Schutz vor Schnecken

Eierschalen können eine natürliche Barriere bilden und Pflanzen vor Schnecken und Nacktschnecken schützen. Der Grund ist ebenso einfach wie erstaunlich: Die Kriechtiere meiden trockene Untergründe.

Bewahrt eure Eierschalen in Zukunft also auf, zerbröselt sie und legt sie in großzügigen Streifen um einzelne Pflanzen oder Beete. Die Schalen roher, ungekochter Eier wirken am besten.

thumbnail
Eierschalen könnt ihr auch ganz kreativ für eure Keimlinge nutzen. Getty Images

Eierschalen als Dünger

Nicht nur im Kampf gegen Schnecken sind Eierschalen wirkungsvoll. Streut sich auch um Pflanzen oder Beete und nutzt einen weiteren positiven Effekt: Die kalkhaltigen Eierschalen sind auch ein guter Dünger.

So fördert ihr mit Eierschalen in doppelter Hinsicht das Pflanzenwachstum. Und ein gutes Gewissen dürft ihr obendrein haben: Denn ihr handelt im Einklang mit der Natur. Gift im eigenen Garten ist nämlich wirklich fehl am Platz.

Einfacher Tipp gegen beschlagene Windschutzscheiben Einfacher Tipp gegen beschlagene Windschutzscheiben