Soaking: Eine Technik, die es möglich macht, Sex zu haben und trotzdem die Jungfräulichkeit zu bewahren

Ehemalige Mormon:innen haben vor Kurzem enthüllt, wie Mitglieder der Gemeinschaft vorgehen, um Sex zu haben und gleichzeitig die eigene Jungfräulichkeit zu bewahren.

Die Jungfräulichkeit ist ein soziales Konstrukt, das in verschiedenen Gemeinschaften auf der ganzen Welt sehr ernst genommen wird. Insbesondere die Mormonen glauben, dass vorehelicher Sex eine Sünde ist, und die Teilnahme an diesem Akt wird als so skandalös angesehen, dass Mitglieder möglicherweise aus der Kirche ausgeschlossen werden kann.

Einige Mitglieder der mormonischen Gemeinschaft haben jedoch ein Schlupfloch gefunden, das es ihnen ermöglicht, sich sexuell zu befriedigen, ohne gegen das Keuschheitsgebot zu verstoßen. Und zwar durch einen sexuellen Akt, der als Soaking bekannt ist.

Was ist Soaking?

Beim Soaking dringt man mit dem Penis in die Vagina ein, bleibt danach aber so ruhig wie möglich. Man bewegt sich nicht, stößt nicht, reibt nicht und schüttelt nicht - eine einzige Bewegung, und man muss dem Bischof seine Sünden beichten, wenn man einen Platz im Haus des Herrn haben will.

Zumindest behaupten das einige Ex-Mormonen. Eine TikTok-Nutzerin, die sich Exmo Lex nennt, spricht über die ganze Praxis und sagt dazu:

Sie [Mormon:innen] wissen, dass es gegen die Regeln verstößt, sie wissen, dass es schlecht ist, sie wissen, dass sie es nicht tun sollten. Die meisten von ihnen sprechen mit ihren Bischöfen darüber. Es ist einfach etwas, das sie tun und das sie unterstützen. Sie rechtfertigen es in dem Moment, indem sie sagen, es sei kein Sex.

Betthüpferl mal anders

Eine andere ehemalige Mormonin, Kathy, hat ein Video mit dem Titel "Jump Hump" hochgeladen, in dem der Sexualakt noch genauer beschrieben wird. Offenbar lassen viele Teenager, die sich soaken lassen, eine:n Freund:in auf dem Bett herumspringen, um Bewegung zu erzeugen. In ihren Augen ist das kein Sex, weil die beiden Hauptakteure nicht diejenigen sind, die ihre Körper bewegen.

LadBible berichtet von einem mormonischen Reddit-Nutzer, der zugibt, dass er diesen Akt schon mehrmals vollzogen hat. Er schreibt:

Das erste Mal, als wir gesoakt haben, lagen wir auf dem Boden meines Wohnzimmers, und sie bat mich nur, ihn einzuführen, aber nicht zu bewegen. Wir haben es nie als etwas Bestimmtes bezeichnet - wir haben es einfach getan. Es war nicht geplant - sie hatte einfach ein starkes Verlangen nach Sex und war bereit, die Grenzen ihrer Jungfräulichkeit so weit zu verschieben, wie es ihre Gefühle zuließen.
Gemeinsame Ekstase: So macht man(n) den gemeinsamen Höhepunkt möglich Gemeinsame Ekstase: So macht man(n) den gemeinsamen Höhepunkt möglich