Diese Frau hat ein Jahr lang eine Beule am Kopf. Dann beschließt sie, zum Arzt zu gehen

Diese Frau hat ein Jahr lang eine Beule am Kopf. Dann beschließt sie, zum Arzt zu gehen

Diese Amerikanerin trägt ein Jahr lang eine riesige Beule am Kopf, die sich kaum verdecken lässt. Dann erfährt sie, was sich darunter befindet.

Eine amerikanische Serie namens "Dr. Pimple Popper“ erzählt in einer Episode die Geschichte einer Frau, die eine riesige Beule auf ihrem Kopf hat. Und das schon seit einem Jahr. Da sie immer größer wird, hat sie schließlich Schwierigkeiten, sie zu verstecken. So beschließt Lisa (43) aus Connecticut Dr. Sandra Lee aka. Dr. Pimple Popper, ihr die Beule zu zeigen. Doch in Wirklichkeit handelt es sich dabei nicht um eine Beule, sondern um ein Horn wie das eines Widders, nur in Mini-Format. Die Ärztin stellt fest: Dieses "Horn" ist ein Hauttumor aus keratinisiertem Gewebe, der normalerweise gutartig ist, aber bösartig werden kann, wenn er nicht entfernt wird. Lisa bemerkt die Beule vor gut einem Jahr und seitdem tut sie alles, um sie zu verbergen. Der Frau ist es so peinlich, dass sie sogar ihre Hochzeit verschoben hatte und seit mehr als fünf Jahren verlobt ist. 

Nach der Operation

Während der Episode entfernt Sandra Lee das Horn und zeigt den Zuschauern, wie fest das Gewebe ist. Sie sagt, dass es nun zur Biopsie eingeschickt wird. Kurz nach der Operation ist Lisa erleichtert, wie die Daily Mail berichtet: "Ich weiß nicht, warum ich so lange gewartet habe. Ich habe so viel Zeit für etwas verschwendet, was nur dreißig Minuten dauerte.“ Sie fügt hinzu: "Es war toll, den Kopf zu drehen und dort nichts zu sehen. Ich freue mich darauf, weiterzumachen, meine Haare wieder zu wachsen zu lassen und heiraten zu können.“

Maximilian Vogel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen