Wir alle machen es falsch: Ein kleines Detail bei Klimmzügen verändert alles

Wir alle machen es falsch: Ein kleines Detail bei Klimmzügen verändert alles

Bei der beliebten Klimmzug-Übung gibt es einen entscheidenden Fehler, den wir fast alle begehen. Vielen von uns sind sich des Fehlers nicht einmal bewusst.

Wir machen fast alle den gleichen Fehler: Bei Klimmzügen knicken wir die Beine nach hinten ein und überkreuzen sie. Auch wenn das nicht unbedingt gefährlich ist, ist das eine Position, die nicht gerade optimal ist, um seine Muskeln bei richtig zu trainieren.

Knie vorne anwinkeln

Wenn ihr die Knie nach vorne anwinkelt, habt ihr mehr Kraft, weil die Bauchmuskeln so angespannt sind und ihr mehr Energie habt. Ihr vermeidet so, dass die Bewegungen ineffizient werden und ihr Pendelbewegungen macht. Letztere sind schwer zu kontrollieren, wenn ihr die Beine nach hinten überkreuzt.

Skynesher@Getty ImagesSo sehen richtige Klimmzüge aus

Die beste Position ist es wohl, die Beine gerade und die Füße zusammen zu lassen, denn so erhöht ihr eure Anstrengungen und profitiert gleichzeitig von denselben Vorteilen, die die Lösung mit nach vorn angewinkelten Beinen mit sich bringt.

Auch interessant
Mehr Muckis mit einem einfachen Trick: Doch niemand kennt ihn!

Anfänger und Fortgeschrittene

Wer gerade erst mit Klimmzügen anfängt, sollte wissen, dass es durchaus die perfekte Technik gibt. Fortgeschrittene können sich an den achtunterschiedlichen Klimmzug-Varianten, die hintereinander ausgeübt werden sollten, üben. Wir wünschen viel Erfolg!

Simone Haug
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen