Am Foto hat ihr Kind einen Schlaganfall, die Ärzte enthüllen Mutter jedoch etwas total Sonderbares

Am Foto hat ihr Kind einen Schlaganfall, die Ärzte enthüllen Mutter jedoch etwas total Sonderbares

Wie es Eltern gerne machen, fotografiert auch Chloe Storer aus Großbritannien ihren 16 Monate alten Jungen aus jeden Blickwinkel. Eines Tages sticht ihr jedoch ein Foto ins Auge, auf dem ihr Junge Anzeichen von Schlaganfall aufweist...

Manchmal kann das Foto eines Babys diesem das Leben retten: Als ein Vater das Bild seines Neugeborenen postet, ist es ein Kommentar darunter, der dabei hilft, die Krankheit des Babys zu diagnostizieren. Auch im Falle von dem kleinen Jake trägt ein Foto zur Feststellung seiner seltenen Krankheit bei, wie die Dailymail berichtet. 

Mutter macht Foto ihres Sohnes  

Auch interessant
Der seltsame Fall eines Dorfes, wo Mädchen sich im Alter von 12 Jahren in Jungs verwandeln

Als Chloe Storer ein Foto ihres Jungen macht, ist sie zunächst schockiert: Auf dem Bild sieht es so aus, als hätte ihr 16 Monate alter Junge gerade einen Schlaganfall: Die rechte Gesichtshälfte des Kindes hängt herunter. Seit Jake fünf Wochen zu früh auf die Welt gekommen ist, muss der Kleine einen Gen-Test nach dem anderen über sich ergehen lassen - doch das Foto, dass seine Mutter Chloe schließlich zur nächsten Untersuchung mitbringt, gibt den Ärzten eine bessere Ahnung zu seinem Zustand, und so wird Jake schließlich mit Mikroduplikation 1q21.1 diagnostiziert, einer sehr seltenen Chromosomenstörung, bei der in den Körperzellen ein winziges zusätzliches Stück von einem der Chromosomen vorhanden ist.

Äußerst seltene Krankheit 

Statt eines Schlaganfalls bekommt seine Mutter also eine Diagnose, mit der sie zunächst überhaupt nichts anfangen kann: "Als sie mir zum ersten Mal von seiner Diagnose erzählten, klang es wie ein Durcheinander von Buchstaben und Zahlen (...) nur 200 Menschen haben es weltweit", so die 34-Jährige. Ob und weshalb sich das auf Jakes Gesicht auswirkt, ist noch immer unklar: "Sie sind sich nicht sicher, warum sein Gesicht gelähmt ist und ob es damit zusammenhängt, aber weil diese Krankheit so selten ist, erfahren wir stückchenweise immer mehr." 

Jakes Zukunft ist ungewiss  

Chloe weiter: "Soweit wir wissen, ist Jakes Zukunft völlig ungewiss - die Ärzte sagen Dinge wie Lernschwierigkeiten, Herzprobleme und Hörverlust voraus. Ich kann nur hoffen, dass es ihn nicht allzu stark trifft." Erst vor Kurzem hat Jake entgegen aller Erwartungen angefangen, zu laufen. Ein Meilenstein, der der 34-Jährigen Hoffnung gibt. Chloe will jetzt andere Eltern finden, deren Kinder dieselbe oder eine ähnliche Chromosomenstörung haben, damit sich Jake später mal nicht so alleine fühlt. Was jedoch auch immer passiert, die Mutter des Kleinen weiß, dass ihr Platz für immer an der Seite ihres Sohnes sein wird: "Egal was die Zukunft bringt, Jake und ich werden es gemeinsam angehen."

Maximilian Vogel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen