Karl Lagerfeld: Posthume Sexbeichte ist aufgetaucht

Karl Lagerfeld: Posthume Sexbeichte ist aufgetaucht

Nach Karl Lagerfelds Tod tauchen viele Geschichten aus seinem Privatleben auf - unter anderem zu seinem Liebesleben. Die Details sind besonders pikant.

Karl Lagerfelds Tod kam überraschend - der Modezar lebte allein, hinterlässt seiner Katze Choupette womöglich sein gesamtes Erbe. Doch weshalb der Modeschöpfer es vorzog, lieber allein zu leben und wie er sein Liebesleben führte, kommt jetzt erst ans Licht.

Karl Lagerfeld: Untröstlich über den Tod seines Ex-Freundes  

18 Jahre lang soll Karl Lagerfeld mit Jacques de Bascher zusammen gewesen sein - seine Liebe des Lebens. Als dieser jedoch im Alter von 38 Jahren an AIDS verstarb, soll der Modezar so unteröstlich darüber gewesen sein, dass er 30 Jahre lang auf den Sex mit anderen verzichtet hatte. 1989 verstarb Lagerfelds große Liebe - seitdem war Modedesigner keine Beziehung mehr eingegangen. Es tauchen zwar immer wieder Gerüchte auf, dass Baptiste Giabiconi (29) sein Toyboy gewesen sei, doch bestätigt ist das nicht. Was aber der Welt schon zu Karl Lagerfelds Lebzeiten offensichtlich dargelegt wurde: Dieser junge Schönling war seine Muse und eine innige Beziehung hat beide miteinander verbunden.

"Er beobachtete, wie dieser Mann seinen letzten Atemzug vollbrachte." 

Laut der Journalistin Marie Ottavi habe sich Lagerfeld niemals gänzlich von dieser Tragödie erholen können. Er habe zudem nur äußert selten darüber gesprochen. Dem Onlineportal wwd gegenüber sagt sie: "Er beobachtete, wie dieser Mann, den er einst für seinen Stil, seinen Reiz und seinen angeborenen Sinn für Schönheit bewunderte, seinen letzten Atemzug vollbrachte."  

• Maximilian Vogel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen