Ständiger Durst? 5 erstaunliche Gründe, mit denen du sicher nicht gerechnet hast

Wenn du den lieben langen Tag in der Sonne bleibst oder einen super salzigen Snack isst, greifst du fast automatisch nach dem nächsten Glas Wasser. Das ist natürlich. Aber wenn du die ganze Zeit durstig bist oder das Gefühl hast, dass nichts, was du zu dir nimmst, deinen Durst wirklich stillen kann, handelt es sich hier um mehr als reine Dehydration.

Ständiger Durst? 5 erstaunliche Gründe, mit denen du sicher nicht gerechnet hast
Weiterlesen
Weiterlesen

Durst kann natürlich ganz einfach darauf hinweisen, dass du mehr schwitzt und deshalb mehr Wasser benötigst. Aber es kann auch ein Symptom für bestimmte Zustände und Krankheiten sein. Es kann sogar eine Nebenwirkung bestimmter Arten von Ernährungsplänen sein. Wenn du dieses ausgetrocknete Gefühl nicht loswerden kannst und dich ständig durstig fühlst, findest du hier einige Möglichkeiten, die du möglicherweise nicht erwartet hast.

Trockener Mund

Wenn sich dein Mund wirklich trocken anfühlt, kann das dich durstig machen. Aber Xerostomie, besser bekannt als trockener Mund, ist eine Erkrankung, bei der deine Drüsen nicht mehr genug Speichel produzieren, um deinen Mund feucht zu halten. Dies kann das Ergebnis einer Strahlentherapie bei Krebs, bestimmten Medikamenten, Rauchen oder auch nur Alterung sein. Einige andere Symptome neben Durst sind Mundgeruch und Zahnfleischentzündung.

Wenn du unter Mundtrockenheit leidest, empfehlen die Ärzte, zuerst die Wasseraufnahme zu erhöhen. Jeff Burgess, ehemaliger klinischer Assistenzprofessor an der School of Dental Medicine der University of Washington, verrät, dass der beste Behandlungsplan von Person zu Person variiert. Es ist jedoch am besten, einen Zahnarzt aufzusuchen, um herauszufinden, wie die Symptome der Erkrankung bei dir persönlich gelindert werden können.

Diabetes

Wenn du unter Diabetes leidest, bildet sich Glukose in deinem Blut, das deine Nieren dazu bringt, bis zur Erschöpfung zu arbeiten, um es zu absorbieren. Wenn deine Nieren dann nicht mehr mithalten können, produzierst du mehr Urin als normal. Dr. Heather Rosen vom UPMC Urgent Care führt hierzu aus:

Häufiges Wasserlassen, ein weiteres häufiges Symptom, führt zu Durst. Dies führt dazu, dass mehr Flüssigkeit getrunken wird, was das Problem verschlimmert.

Dieses Symptom wird Polydipsie genannt und ist laut Experten wie ein Durst, der scheinbar nicht gestillt werden kann. Es gibt natürlich noch eine ganze Reihe von weiteren Symptomen bei Diabetes. Verlasse dich also nicht nur auf Durst als Hinweis darauf, dass du möglicherweise an Diabetes leidest. Erkundige dich bei deinem Arzt, um sicherzugehen, warum du die ganze Zeit durstig bist.

Anämie

Menschen mit Anämie haben Probleme damit, ausreichend gesunde rote Blutkörperchen zu produzieren, was dazu führt, dass der Körper Schwierigkeiten damit hat, den Sauerstoff zu bekommen, den du benötigst. Und wenn sich die Anämie verschlimmert, kann sie gemeinsam mit zahlreichen anderen Symptomen, wie Schwäche und Müdigkeit, zu erhöhtem Durst führen. Dr. Rosen sagt hierzu:

Ihr Körper verliert rote Blutkörperchen schneller, als sie ersetzt werden können, und wird versuchen, den Flüssigkeitsverlust durch Auslösen von Durst auszugleichen.

Low-Carb-Diät

Wenn du dich kohlenhydratarm ernährst, wirst du möglicherweise feststellen, dass du durstiger bist als gewöhnlich. Tatsächlich ist das eine normale Nebenwirkung.

Wenn du deine Kohlenhydrataufnahme signifikant reduzierst, verfügst du über weniger Glykogen. Und pro Gramm Glykogen nimmst du ungefähr 3 Gramm Wasser auf. Bei einer Low-Carb-Diät, verlierst du entsprechend Wasser, wenn dein Körper das gespeicherte Glykogen verbrennt, wodurch du durstiger bist als normal. Ginger Hultin, Sprecher der Academy of Nutrition and Dietetics erklärt:

Während sich der Stoffwechsel in den ersten Wochen der Ketose verändert, stellt sich auch der Elektrolyt- und Flüssigkeitshaushalt des Körpers um. Manche Menschen fühlen sich übermäßig durstig und urinieren dann mehr als gewöhnlich.

Bei so einer Form der Ernährung ist es wichtig, sehr viel Wasser und kohlenhydratarme Flüssigkeiten zu trinken. Jetzt, da du weißt, dass Dehydration ein Symptom für Low-Carb-Diäten ist, kannst du dich darauf vorbereiten und immer eine Flasche Wasser griffbereit halten.

Mehr Fitness

Wenn du immer die Menge Wasser getrunken hast, die du normalerweise trinkst, bist du möglicherweise verwirrt, warum du plötzlich nicht mehr genug davon bekommst. Es könnte sein, dass du dein sportliches Programm gesteigert hast. Wenn du den ganzen Tag über aktiver bist als sonst oder mehr als sonst ins Fitnessstudio gehst, reicht die Menge an Wasser, die zuvor für deinen Körper genügt hat, möglicherweise nun nicht mehr aus.

Wenn dein Körper mehr schwitzt, verliert er mehr Flüssigkeit und du musst mehr trinken, um dies auszugleichen. Experten empfehlen, 15 Minuten vor dem Training Wasser zu trinken und dann alle 20 Minuten ein kleines Glas Wasser zu trinken, um deinem Körper ausreichend zu hydrieren. Wusstest du übrigens schon, welches Getränk das effektivste zum Durstlöschen ist?