Omikron-Infektion: Es gibt ein Anzeichen, das ihr hören könnt, bevor es euch schlecht geht

Die Omikron-Variante wütet seit einer Weile auf der ganzen Welt. Mittlerweile ist bekannt, welche Symptome eine Ansteckung auslöst. Nun kommt heraus: Eins der Anzeichen sollen wir sogar einfach nur hören können.

Omikron-Infektion: Es gibt ein Anzeichen, das ihr hören könnt, bevor es euch schlecht geht
Weiterlesen
Weiterlesen

Auch, wenn es angeblich möglich ist, zu verhindern, sich mit Omikron anzustecken, scheint die Verbreitung der Covid-Variante einfach unaufhaltbar. Es ist daher unverzichtbar zu wissen, welche Symptome für eine vorliegende Omikron-Infektion sprechen.

Meist gehören zu den Anzeichen u. a. Kopfschmerzen, Müdigkeit, eine laufende Nase, hohes Fieber und Husten. Es ist aber angeblich auch möglich zu hören, ob wir uns bereits mit Omikron infiziert haben.

Veränderte Stimme als Covid-Symptom

Sollte eure Stimme anders klingen als sonst, ist es ein verräterisches Zeichen dafür, dass ihr euch mit der neuesten Covid-Variante angesteckt habt. Ihr solltet laut Sun vor allem auf eine wie aus dem Nichts auftretende Heiserkeit achten; auch kann eure Stimme ein wenig tiefer als gewöhnlich klingen.

Krazten und ungewöhnliche Halsschmerzen

Oft verspüren Betroffene ein Kratzen im Hals, dies gilt als eins der ersten Anzeichen von Omikron. Wer sich mit der Delta-Variante angesteckt hat, leidet eher an Halsschmerzen, die aber recht ungewöhnlich zu sein scheinen.

Der Wissenschaftler Tim Spector fasst das Phänomen wie folgt zusammen:

Wir erhalten die Nachricht, dass die Halsschmerzen, die die Menschen mit Covid bekommen, etwas ungewöhnlich sind, so etwas haben sie noch nie erlebt. Vielleicht an einer anderen Stelle, oder es fühlt sich anders an.

Wer Zweifel hat, sollte sich testen lassen oder sich von medizinischem Fachpersonal beraten lassen.

Coronavirus: Schützt Omikron vor Delta? Coronavirus: Schützt Omikron vor Delta?