Mediziner teilt erschütterndes Bild: Corona-Patienten bekommen nur mehr Hightech-Abschied
Mediziner teilt erschütterndes Bild: Corona-Patienten bekommen nur mehr Hightech-Abschied
Mediziner teilt erschütterndes Bild: Corona-Patienten bekommen nur mehr Hightech-Abschied
Lire la vidéo
Weiterlesen

Mediziner teilt erschütterndes Bild: Corona-Patienten bekommen nur mehr Hightech-Abschied

Ein Mediziner teilt auf Twitter ein zunächst harmlos wirkendes Foto. Doch der Hintergrund zu den iPads, die darauf zu sehen sind, ist erschütternd und eine traurige Realität geworden...

Derzeit geht auf Twitter ein Foto viral: Darauf ist ein Raum zu sehen, in dem zahlreiche iPads auf Ständern montiert stehen. Geteilt hat dieses Bild der US-Arzt und Twitter-Nutzer roto_tudor, der mit seinem Post das Aufsehen Hunderttausender erregt hat.

Foto von iPads auf Twitter hat traurigen Hintergrund

Während Patienten, die mit Corona infiziert sind, in manchen Ländern bereits von Covid-Robotern behandelt und versorgt werden, schockiert ein Bild aus den USA, wie dort der Abschied von Corona-Patienten abläuft:

Das sind iPads, die von einem mir bekannten Mediziner für die virtuellen Besuche am Lebensende der Patienten auf der Intensivstation vorbereitet werden.

So schreibt der Mediziner selbst erklärend zu dem Foto. Hunderte Kommentare bestätigen diese Aussage, indem die Nutzer von ihren eigenen schmerzlichen Erfahrungen mit eben diesen iPads erzählen.

Es sind Geschichten, die von den letzten Momenten im Leben ihrer Angehörigen erzählen - und welche aufgrund der Pandemie zurzeit nur mehr virtuell möglich sind.

"Ich bin so unglaublich wütend, dass ich gar nicht richtig trauern kann"

Eine Nutzerin schreibt: "Ich war kürzlich selbst Patient in einem solchen Raum, ganz allein, und habe das iPad stundenlang angestarrt. Ich wusste die ganze Zeit genau, wofür es da stand". Und weiter: "Das war so ein schreckliches Erlebnis."

Bei einer anderen werden Erinnerungen an den Tod der Mutter ihres Freundes wach: "Er konnte sie nicht noch einmal in den Arm nehmen oder ein letztes Mal ihre Hand halten." Sie schreibt: "Ich bin so unglaublich wütend, dass ich gar nicht richtig trauern kann."

In einem weiteren Kommentar heißt es: "Ich musste das mit meiner Mutter machen. Sie war nicht einmal bei Bewusstsein". Ein anderer User ist dankbar, dass er vor zwei Jahren persönlich von seinem Vater Abschied nehmen konnte: "Es war so schmerzhaft ihn so zu sehen. Ich kann mir nicht vorstellen, wie das sein muss, wenn man weiß, dass die geliebte Person ganz allein ist."


Mehr