Im Koma zweimal mit Corona infiziert: Als der Teenager erwacht, versteht er die Welt nicht mehr
Im Koma zweimal mit Corona infiziert: Als der Teenager erwacht, versteht er die Welt nicht mehr
Im Koma zweimal mit Corona infiziert: Als der Teenager erwacht, versteht er die Welt nicht mehr
Weiterlesen

Im Koma zweimal mit Corona infiziert: Als der Teenager erwacht, versteht er die Welt nicht mehr

Von Maximilian Vogel
Letzte Änderung

Nach einem schweren Unfall liegt der britische Schüler Joseph Flavill elf lange Monate im Koma. Nach einem anstrengenden Kampf um sein Leben ist er nun endlich aufgewacht - und versteht die Welt nicht mehr!

Das Coronavirus bestimmt unser komplettes Leben. Kein Tag vergeht, ohne dass uns die Pandemie offensichtlich vor Augen geführt wird und wir unweigerlich an sie erinnert werden. Doch das gilt nicht für jeden von uns.

Schüler liegt elf Monate im Koma

Wenige Wochen vor dem ersten Lockdown in Großbritannien hat der Schüler Joseph Flavill einen tragischen Unfall. Er wird von einem Auto angefahren und fällt ins Koma.

Elf lange Monate kämpfen die Ärzte um das Leben des jungen Mannes - mit Erfolg! Nach fast einem Jahr wacht Joseph endlich wieder auf. Doch um ihn herum hat sich so einiges verändert.

Zwar kann er bislang mit seiner Familie, die wegen der Pandemie nur per Videochat zugeschaltet sein darf, nur über Blinzeln und Lächeln kommunizieren, doch schon jetzt ist ihm anzumerken: Er versteht die Welt nicht mehr! Von Corona hat er noch nie etwas gehört, warum also steht alles um ihn herum Kopf?

Für den Teenager umso härter: Nach dem Koma muss er sich erstmal mit der Corona-Pandemie auseinandersetzen. National Cancer Institute@Unsplash

Zweimal mit Corona infiziert

Hinzu kommt, dass Jospeh in den vergangenen Monaten in verschiedenen Krankenhäusern behandelt wurde. Dabei hat er sich - im Koma - zweimal mit dem Coronavirus infiziert! Davon mitbekommen hat er natürlich nichts. Glücklicherweise hat er auch diese Infektionen gut weggesteckt.

Mittlerweile befindet sich der junge Brite auf dem Weg der Besserung. Per Videoanruf kann seine Familie verfolgen, wie die Kommunikation zu den Krankenschwestern von Tag zu Tag besser wird.

Er lacht und kann ihnen schon wieder High Fives geben. Das lange Warten hat sich also gelohnt, Joseph wird sich von seiner Zeit im Koma erholen. Sobald er dann zuhause ist, werden seine Angehörigen in Erklärungsnot sein: Wie sie ihm wohl am besten beibringen, dass draußen eine verheerende Pandemie wütet und unser Alltag durch den Lockdown bestimmt wird?


Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen