Verheerend: Beliebter Longdrink genauso schädigend für das Gehirn wie eine Line Koks

Wenn ihr gern Wodka trinkt, habt ihr sicher schon einmal die Mischung Wodka-Red-Bull ausprobiert. Alkohol in Kombination mit Energy-Drinks ermöglicht es, nicht müde zu werden und bis zum Morgengrauen wach zu bleiben. Doch der Konsum dieses Getränks kann ganz schön gefährlich werden!

Verheerend: Beliebter Longdrink genauso schädigend für das Gehirn wie eine Line Koks
Weiterlesen
Weiterlesen

Den Schlaf mit Koffein zu vertreiben, ist keine gute Lösung, denn eine kanadische Studie zeigt, dass Wodka-Red-Bull das Risiko für Stürze und Verletzungen erhöht. Doch es kommt noch schlimmer, wie eine US-Studie zeigt!

Achtung, Stolpergefahr!

Ein Forschungsinstitut der University of Victoria (Kanada) hat über 30 Jahre lang mehrere Studien über die Auswirkungen von Alkohol und Energy-Drinks durchgeführt.

Die Ergebnisse wurden im Journal of Studies on Alcohol and Drugs veröffentlicht. Demnach erhöht die Kombination von Alkohol und Energy-Drink, z.B. als Wodka-Red-Bull, das Risiko für Stürze und Verletzungen.

Wodka-Red Bull wirkt wie Kokain

Doch im Vergleich zu den Studienergebnissen von der Purdue University sind diese Ergebnisse aus Kanada harmlos. Die US-Forscher und Forscherinnen unter der Leitung von Richard van Rijn untersuchen die Auswirkungen des beliebten Partygetränkes an Mäusen.

Ihre Ergebnisse geben Anlass zur Sorge. Denn hochprozentiger Alkohol gemischt mit koffeinhaltigen Substanzen soll genauso auf unser Gehirn wirken, wie Kokain (wie das sein kann, erklären wir dir in dem Video weiter oben).

Folgen auch noch als Erwachsener

Richtig beängstigend an der Sache: Selbst als Erwachsener können die Folgen noch zu spüren sein, wenn man als Jugendlicher öfters zu diesem Getränk greift. So reagiere, laut den Forscherinnen und Forschern, das Gehirn langsamer und das Gedächtnis sei schlechter.

Und: Wer als Jugendlicher viel Wodka-Red Bull konsumiert und zum ersten Mal als Erwachsener Kokain testet, soll von der Droge nicht viel spüren. Denn das Gehirn sei bereits "abgestumpft". Die logische Folge: Betroffene erhöhen ihren Kokain Missbrauch, um den berauschenden Effekt zu erzielen und das kann sehr gefährlich werden.

Bluthochdruck mit 40 Jahren: Erschreckende Folgen für das Gehirn Bluthochdruck mit 40 Jahren: Erschreckende Folgen für das Gehirn