Deutschland: Krankes Neugeborenes so lange von Ärzten ignoriert, bis es zu spät ist

Deutschland: Krankes Neugeborenes so lange von Ärzten ignoriert, bis es zu spät ist

Es ist ein Fall, der derzeit in ganz Deutschland großes Aufsehen erregt - nicht nur, weil die Mutter des Neugeborenen durchaus bekannt ist: Ein Baby kommt in der Berliner Charité zur Welt, und zeigt schnell Anzeichen einer schwerwiegenden Infektion. Doch Ärzte und Schwestern reagieren in den Augen der Mutter absolut unprofessionell - und müssen sich nun für den Tod des Kindes verantworten.

Es ist wohl das Schrecklichste, was eine junge Mutter sich vorstellen kann: Nur zwei Tage nach der Geburt ihres Jungen verstirbt der Säugling. Wochenlang hat ganz Deutschland mit der Influencerin Diana June aufgeregt die Ankunft ihres "Babyboys" herbeigesehnt - nun muss die junge Mutter mit dem schrecklichen Verlust fertig werden.

Ein Schicksalsschlag

Auch interessant
Bereits 33.000 Tote jährlich: Wenn Antibiotika nicht mehr helfen

"Unser Leben ist zerstört, wir wachen aus diesem Albtraum einfach nicht auf", schreibt Diana June auf Instagram. Der YouTube-Star informiert seine Fans über den traurigen Tod seines neugeborenen Babys und erklärt, was in den zwei Tagen im Krankenhaus vorgefallen ist: 

Kurz nach der Geburt fällt der jungen Mutter auf, dass ihr Sohn blass ist und schwitzt. Besorgt informiert sie die Schwestern und Ärzte. Ihr wird aber gesagt, das Baby sei gesund und sie solle sich beruhigen. Als sich der Zustand des Neugeborenen immer weiter verschlimmert, kommt Bewegung in die Sache. Kurz darauf steht die folgenschwere Diagnose fest: Lungenentzündung. Nur kurz nach der Diagnose stirbt Dianas Baby an einer Blutvergiftung, ausgelöst durch die Entzündung - die Erkenntnis der Ärzte kommt zu spät. 

Schwere Vorwürfe

Nun konfrontiert sie Ärzte und Schwestern mit heftigen Vorwürfen. Ihrem Baby wird nicht geholfen, obwohl sie um Hilfe schreit! Warum tragen die Schwestern nie Handschuhe? Warum reagiert niemand? In einer knappen Stellungnahme meldet sich das Krankenhaus der Berliner Charité zu Wort. Man bedauere den Vorfall, doch leider könne man nicht mehr dazu sagen, da die Ärzte und Schwestern von den Eltern nicht von ihrer Schweigepflicht entlassen sind.

Carina Levent
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen