Das sind die Zeichen, dass ihr unter Vitamin-D-Mangel leidet
Das sind die Zeichen, dass ihr unter Vitamin-D-Mangel leidet
Das sind die Zeichen, dass ihr unter Vitamin-D-Mangel leidet
Weiterlesen

Das sind die Zeichen, dass ihr unter Vitamin-D-Mangel leidet

Etwa 50 Prozent der deutschen Bevölkerung könnten an einem Vitamin-D-Mangel leiden. Welche Lebensmittel beugen enthalten besonders viel davon und wie könnt ihr wissen, ob ihr betroffen seid? Wir haben die Antwort!

Der Herbst hat euch fest im Griff und euch fehlt bereits die Sonne? In Deutschland haben zahlreiche Menschen zu niedrige Vitamin-D-Werte. Laut einer kürzlich veröffentlichten spanischen Studie leiden außerdem 80 Prozent der aufgrund von Covid-19 im Krankenhaus behandelten Patienten an diesem Mangel!

Das Vitamin spielt aber für unseren Organismus eine wichtige Rolle, beugt es doch etwa Osteoporose und der Demineralisierung von Knochen vor. Darum sollten wir darauf achten, genügend davon zu sich zu nehmen.

Muskelschmerzen und Schwächezustand durch Vitamin-D-Mangel  Peter Dazeley@Getty Images

Symptome eines Vitamin-D-Mangels

  • Bei älteren Menschen kann ein Vitamin-D-Mangel Muskelschmerzen und einen allgemeinen Schwächezustand verursachen.
  • Ein Vitamin-D-Mangel kann dazu führen, dass sich die Knochen nicht richtig entwickeln (eine Blutuntersuchung kann etwa für die Diagnose einer Rachitis verwendet werden). Ein Symptom wären ungewöhnlich viele Knochenbrüche aufgrund schwacher Knochen.
  • Auch ein Müdigkeitsgefühl kann an einem Vitamin-D-Mangel liegen.

Welche natürlichen Vitamin-D-Quellen gibt es?

Die Sonne ist die wichtigste Vitamin-D-Quelle. Deswegen mangelt es uns besonders im Herbst und im Winter an diesem Vitamin. Das bedeutet nun aber nicht, dass ihr euch stundenlang dem Sonnenlicht aussetzen solltet, damit eure Haut das Vitamin aufnehmen kann. Zu viel Sonne ist nämlich auch gefährlich und erhöht das Risiko für Hautkrebs beträchtlich.

Vitamin D kann auch über die Nahrung aufgenommen werden. Laut Gesundheitsbehörden enthalten folgende Lebensmittel besonders viel Vitamin D (in absteigender Reihenfolge): Lebertran (man müsste aber riesige Mengen davon zu sich nehmen, damit der Körper ausreichend versorgt ist), Lachs, Hering, Sardinen, Makrelen, Kaviar, Eigelb, Butter, Schinken, Speck und Champignons.

Zusätzlich ist Vitamin D auch als flüssige Arznei in der Apotheke erhältlich. Trotzdem solltet ihr vorher euren Arzt aufsuchen und um Rat fragen, bevor ihr eine Vitamin-D-Kur startet. Weiters könnt ihr euch hier informieren, wenn ihr mehr zum Thema Vitamin D und Winter erfahren möchtet.

Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen