Irreparable Schäden: Warum ihr das Niesen nie unterdrücken solltet

Mediziner*innen warnen: Ihr solltet das Niesen nie unterdrücken. Was uns harmlos vorkommt, kann in Wirklichkeit schwere Folgen nach sich ziehen.

Unterdrückt ihr auch manchmal das Niesen, wenn ihr in der Öffentlichkeit unterwegs seid? Oftmals empfinden wir es als unangenehm und anstandslos, wenn jemand in Bus oder Bahn laut Luft herausprustet. Das hat sich mit den AHA-Regeln in der Pandemie nicht verbessert. Tatsächlich solltet ihr das Unterdrücken allerdings besser lassen, im Zweifel kann es nämlich sehr gefährlich für euch werden.

Schwere Schäden durch unterdrücktes Niesen

Beim Niesen werden Bakterien und Viren durch die Nase ausgestoßen. Dieser Prozess ist sehr wichtig, um zu verhindern, dass die Erreger in unserem Körper bleiben und dort Infektionen verschlimmern oder gar neu entfachen.

Dazu kommt, dass durch das Unterdrücken der Blutdruck steigen kann. Im besten Fall plagen uns dann nur Kopfschmerzen, es kann aber auch zu geplatzten Äderchen im Auge oder dem Trommelfell führen.

Und damit noch nicht genug. Weitere unerwünschte Folgen von unterdrücktem Niesen können Hörverlust und ein permanentes Schwindelgefühl sein. Sehr unangenehm.

thumbnail
Nicht erst seit Corona: Am besten in die Armbeuge niesen agrobacter@Getty Images

Infektionen, Schwindel, Entzündungen

Wenn wir Luft beim Niesen durch die Nase ausstoßen, ist diese bis zu 160 km/h schnell. Wenn wir allerdings verhindern, dass sie durch die Nase aus dem Körper entweichen kann, tut sie das vielleicht durchs Mittelohr, welches sich nach wiederholtem Male dann entzünden kann.

Alles in allem seht ihr, warum ihr das Niesen besser nicht mehr unterdrücken solltet. Egal wo und mit wie vielen Menschen ihr unterwegs seid, gewährt eurem Körper den Schleuderprozess.

Denkt nur daran, stets in die Armbeuge oder in ein Taschentuch zu niesen. So stellt ihr sicher - auch in Corona-Zeiten - weder euch, noch eure Mitmenschen zu gefährden.

Warum ihr öfter barfuß gehen solltet Warum ihr öfter barfuß gehen solltet