Beschlagene Brillengläser im Winter mit Maske: Das kannst du gegen die vernebelte Sicht tun!
Beschlagene Brillengläser im Winter mit Maske: Das kannst du gegen die vernebelte Sicht tun!
Beschlagene Brillengläser im Winter mit Maske: Das kannst du gegen die vernebelte Sicht tun!
Weiterlesen

Beschlagene Brillengläser im Winter mit Maske: Das kannst du gegen die vernebelte Sicht tun!

Von Maximilian Vogel

Viele Brillenträger kennen das Problem: Beim Tragen des Mundschutzes verlieren sie vor allem bei kälteren Temperaturen durch die beschlagenden Gläser den Durchblick. Doch das muss nicht sein...

In Zeiten von Corona ist für jeden von uns das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes selbstverständlich geworden. Allerdings birgt diese neue Gewohnheit für Brillenträger im Winter eine kleine Herausforderung - denn vor allem wenn man aus der Kälte kommt und einen warmen Raum betritt, fangen die Gläser direkt an, zu beschlagen.

Brillengläser beschlagen im Winter durch Temperaturunterschied

Schuld daran sind der große Temperaturunterschied und das daraus resultierende Kondenswasser, das sich auf den Brillengläsern absetzt und dadurch für weißen Nebel auf den Gläsern sorgt, welcher wiederum den Blick auf die Umwelt verschleiern lässt. Doch es gibt Tipps und Tricks, trotz Brille auf Maske den Durchblick zu behalten.

Beschlagene Brillengläser ist das Leid jedes Brillenträgers.  Nay Ni Ratn Mak Can Thuk / EyeEm@Getty Images

Die einfachste Variante sind sogenannte Antibeschlagsprays oder -tücher. Das Spray wird beidseitig auf die Brillengläser aufgetragen und anschließend mit einem sauberen Tuch verteilt.

Nach diesem Vorgang bleiben die Brillengläser bis zu 72 Stunden ohne Beschlag. Ähnlich verhalten sich die Tücher, die durch eine spezielle Imprägnierung für langanhaltenden Durchblick sorgen. Zu kaufen gibt es beides entweder beim Optiker oder im Onlinehandel.

Wer diese kleinen Helferlein jedoch nicht sofort zur Hand und trotzdem mit beschlagenen Gläsern zu kämpfen hat, kann versuchen, das obere Drittel der Maske umzuschlagen. Dies soll dafür sorgen, dass die Atemluft eher seitlich entweicht und so größtenteils an den Brillengläsern vorbeizieht.

Verschiedene Techniken sind erfolgversprechend

Auch eine spezielle Atemtechnik kann dafür sorgen, dass die Atmeluft umgeleitet wird: Die sogenannte "Flötenatmung." Diese wird beim Einsatz von Blasinstrumenten schon länger angewendet und sorgt dafür, dass die Luft gezielt nach unten entweicht.

Diese Technik erfordert zwar etwas Übung, ist aber zielführend: Nach einiger Zeit wird man feststellen, dass die Brillengläser dadurch kaum noch anlaufen.

Zum Schluss kann es auch hilfreich sein, die Brille über der Maske zu tragen. Dabei eigenen sich Masken mit Metallbügeln mehr, da diese sich besser an die Form der Nase anpassen können.

Grundsätzlich gilt: Je enger die Maske am Gesicht anliegt, desto weniger Luft kann nach oben entweichen und die Sicht vernebeln. Allerdings ist bei allen Varianten stets darauf zu achten, dass Mund und Nase trotzdem ausreichend bedeckt bleiben. Für weitere Informationen zu Maske mit Brille, könnt ihr euch auch gerne diesen Artikel dazu durchlesen.


Mehr
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen