Nach HSV-Abstieg: Klinik-Schock für Uwe Seeler
Nach HSV-Abstieg: Klinik-Schock für Uwe Seeler
Nach HSV-Abstieg: Klinik-Schock für Uwe Seeler
Weiterlesen

Nach HSV-Abstieg: Klinik-Schock für Uwe Seeler

Von Fred Eilig
Letzte Änderung

Schock für den HSV: Nach dem Abstieg wurde Vereins-Idol Uwe Seeler in die Klinik eingeliefert. Jetzt verrät die Fußballikone Details!

„Schlechte Ware hält sich...“, kommentierte Uwe Seeler seinen Klinikaufenthalt mit einem zwinkernden Auge. Der 81-Jährige war in seinem Haus gestürzt und auf das Knie gefallen, woraufhin er ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Dort angekommen, wurde der ehemalige Top-Mittelstürmer (476 HSV-Spiele, 404 Tore) zunächst einer Kernspin-Untersuchung unterzogen, welche schließlich Gewissheit brachte. So erklärte Seeler gegenüber der Bild: „Gott sei Dank ist nichts kaputt. Nur meine alten Verletzungen aus zahllosen Fußballspielen sind wieder ein wenig aufgebrochen. Alles ist nun dick mit Tape zugepflastert.“

Nun heißt es für den Fußball-Opi erst einmal Ruhe, Ruhe, Ruhe. Glücklicherweise hat der 81-Jährige Beistand: „Meine Frau Ilka wird mich wie gewohnt umsorgen und mich wieder aufpäppeln.“ Erleichtert fügt Seeler hinzu: „Zum Glück ist alles glimpflich ausgegangen. Der Fußball-Gott war bei mir.“

Mehr Fußball-News:

Wer ist der beste Stürmer der Welt?

Götze-Schock: Polizei greift bei Hochzeit ein


Mehr
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen