Sieht einfach aus, ist es aber keineswegs: Eine Rechenaufgabe, die viele zur Verzweiflung bringt!

Wir zeigen euch hier eine Gleichung, die nur sehr wenige Menschen auf den ersten Schlag durch Kopfrechnen lösen können. Schafft ihr es, die richtige Lösung zu finden?

Sieht einfach aus, ist es aber keineswegs: Eine Rechenaufgabe, die viele zur Verzweiflung bringt!
Weiterlesen
Weiterlesen

Gehört ihr zu denen, die im Klassenzimmer ganz hinten während der Mathe-Stunden eingenickt sind? Dann wird euch dieses mathematische Problem ganz gut in Schach halten.

Eines der schwierigsten Probleme

Denn es handelt sich hier um diese Art von Rätsel, die man immer wieder versucht, aber nicht einfach im Kopf lösen kann, außer man ist ein Mathegenie des Kalibers von Albert Einstein. Hier habt ihr die entsprechende Gleichung, viel Spaß damit:

Eine besonders schwierige Rechenaufgabe. DR

Kommt bei euch Null heraus?

Das ist völlig normal, wenn ihr die Gleichung ganz einfach von links nach rechts aufgerollt habt, als ob ihr ein Buch lest, aber in der Tat im Kopf rechnet. Diese Antwort ist jedoch schlicht falsch. Wieso das denn?

Das liegt daran, dass viele Menschen mit der ersten Subtraktion beginnen (9-9), bevor sie die darauffolgende Division durchführen. Letztere hat aber hier Vorrang (denn in mathematischen Formeln sind Multiplikationen und Divisionen immer vorrangig vor Additionen und Subtraktionen, außer bei Klammersetzungen).

Wir schlagen euch jetzt vor, die Berechnungen noch einmal zu starten und dabei mit der Division zu beginnen. Dann müsst ihr eigentlich zum richtigen Ergebnis kommen.

Und die Lösung ist...

Theoretisch müsst ihr, wenn ihr alles richtig gemacht habt, letztlich als Ergebnis auf die Zahl 16 kommen. Wir zeigen euch hier, wie man das Rätsel in seine einzelnen Teile zerlegt: Wenn man Klammern einführt, erleichtert man auch dem Auge diese Aufgabe:

9 – (9 ÷ 9) + 9 – (9 ÷ 9)

9 – (1) + 9 – (1)

(9 – 1) + (9 – 1)

8 + 8

16

Nun kennt ihr die richtige Antwort. Wenn ich euch in Sachen Kopfrechnen etwas weiter entstauben wollt, findet ihr hier leicht eine Reihe weiterer Probleme, an denen sich viele Internetnutzer bereits die Zähne ausgebissen haben.