Neue Ära? Wissenschaftlern gelingt Durchbruch auf dem Weg zum Super-Internet
Neue Ära? Wissenschaftlern gelingt Durchbruch auf dem Weg zum Super-Internet
Neue Ära? Wissenschaftlern gelingt Durchbruch auf dem Weg zum Super-Internet
Weiterlesen

Neue Ära? Wissenschaftlern gelingt Durchbruch auf dem Weg zum Super-Internet

Von Lisa Fehrs

Einer Gruppe von Wissenschaftlern ist es gelungen, eine Quantenteleportation über 44 km zu realisieren. Dies könnte die Funktionsweise des Internets grundlegend revolutionieren.

Teleportation klingt in unseren Ohren noch immer vor allem nach Science-Fiction. Doch es es gibt eine Welt in der sie tatsächlich zur Realität wird - auch wenn diese verschwindend klein ist. Wissenschaftlern ist es nun gelungen, eine unglaubliche Quantenteleportation über 44 Kilometer durchzuführen.

Was ist eine Quantenteleportation?

Die Forschung rund um die Quantenteleportation ist noch sehr jung und das obwohl das Prinzip auf dem sie beruht, die Quantenverschränkung, bereits 1935 von Albert Einstein und anderen Physikern entwickelt wurde. Paradoxer Weise glaubte Einstein selbst nicht an die "spukhafte Fernwirkung", wie er sie nannte, obwohl er sie perfekt beschrieben hat.

Wichtig zu wissen ist, dass es sich bei der Quantenteleportation nicht um die physische Teleportation von Partikeln handelt, sondern lediglich um deren Zustand. Das heißt die Modifikation eines Partikels hat direkten Einfluss auf einen anderen entfernten Partikel. Es ist ein bisschen so, als habt ihr Schmerzen und die Person mit der ihr "verbunden" seid empfindet denselben Schmerz an der gleichen Stelle.

Eine unglaubliche Teleportation

Mithilfe eines einfachen Glasfaserkabels ist es einem amerikanisch-kanadischen Wissenschaftlerteam gelungen, Qubits von Photonen über eine Strecke von 44 Kilometern zu teleportieren und das mit einer Genauigkeit von 90 Prozent.

Bei Quibits, manchmal auch Qbits genannt, handelt es sich um die kleinstmögliche Speichereinheit. Sie sind ein bisschen wie die Bits in der Informatik, nur dass sie statt einer 0 oder einer 1, eine 0 und eine 1 speichern können. Sprich: Ein Qubit enthält mehr Informationen als ein einfaches Bit.

Der Anfang einer neuen Ära?

Dieser Erfolg könnte für viele Bereiche, insbesondere die Informatik, zukunftsweisend sein. Zum Beispiel in Form eines Quanteninternets. Ein solches System wäre nicht nur deutlich schneller, sondern auch viel sicherer, denn das Abfangen der Photonen würde sofort auffallen.

Schon jetzt verkündet das US-amerikanische Energieministerium, es wolle in Chicago ein nationales Quanteninternet einführen. Ein hübsches Projekt, das schon in den nächsten Jahren Umsetzung finden dürfte.


Mehr
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen