Streit um Familiennachzug: SPD-Mann attackiert CSU-Heimatminister Seehofer mit deutlichen Worten
Streit um Familiennachzug: SPD-Mann attackiert CSU-Heimatminister Seehofer mit deutlichen Worten
Weiterlesen

Streit um Familiennachzug: SPD-Mann attackiert CSU-Heimatminister Seehofer mit deutlichen Worten

Das Thema Familiennachzug sorgt für Streit in der Großen Koalition. Nachdem Heimat- und Innenminister Horst Seehofer (CSU) seine Pläne für eine Verschärfung der Regeln vorgestellt hat, wird er von Ralf Stegner (SPD) scharf attackiert.

Ralf Stegner erklärt, die SPD werde die Verschärfungen beim Familiennachzug nicht mittragen: „Die SPD geht keinen Millimeter über den Koalitionsvertrag hinaus.“ Man wolle „kein Wahlkampfgetöse für die CSU in Bayern“ unterstützen.

Verschärfung des Familiennachzugs

Laut Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) geht aus einem Entwurf des Innenministeriums für ein „Familiennachzugsneuregelungsgesetz“ hervor, dass Seehofer den Familiennachzug verschärfen will. Unter anderem soll Empfängern von Hartz IV der Familiennachzug gänzlich untersagt werden können.

GroKo-Streit vorprogrammiert

Entsprechend des schwarz-roten Koalitionsvertrags hatten Bundestag und Bundesrat beschlossen, die seit 2016 geltende Aussetzung des Familiennachzugs für subsidiär Geschützte bis Ende Juli zu verlängern und monatlich 1000 Angehörigen den Zuzug ab August diesen Jahres zu gestatten. Der Gesetzentwurf von Seehofer soll die Kriterien für die Auswahl festlegen. Weiterer Streit zwischen der SPD und den Unionsparteien ist vorprogrammiert.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Neuer Heimatminister Seehofer sorgt mit Islam-Aussage für Empörung

Wegen zu vielen Flüchtlingen: Stadt zieht Notbremse

Flüchtlinge helfen bei der Tafel in München

Von Fred Eilig
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen