Wegen Hitzewelle: „Bauer sucht Frau“-Schäfer Heinrich bangt um seine Schafe

Wegen Hitzewelle: „Bauer sucht Frau“-Schäfer Heinrich bangt um seine Schafe

Der „Bauer sucht Frau“-Schäfer Heinrich ist eigentlich für seine lebensfrohe Art bekannt. Doch jetzt schockiert er seine Fans mit einer schlimmen Nachricht - und spricht Klartext darüber, wie schlecht es ihm derzeit wirklich geht!

Bei „Bauer sucht Frau“ jagt momentan eine Hiobsbotschaft die nächste: Erst gab es zwischen Josef und Narumol eine Ehekrise, dann schockierte Bauer Gerald seine Fans mit einer schrecklichen Diagnose und schließlich erschütterte die Nachricht vom Tod von Bauer Lothar die Fans der Kult-Sendung. Jetzt meldet sich Schäfer Heinrich zu Wort. Und auch er hat schlimme Neuigkeiten für seine Fans.

Katastrophenalarm bei Schäfer Heinrich 

Ganz Deutschland ächzt seit Wochen unter der brütenden Hitzewelle im Land. Doch einen hat es deshalb besonders schlimm getroffen: Schäfer Heinrich. Laut eigener Aussage ist sogar die Existenz des 51-Jährigen bedroht! Gegenüber der Bild verrät der frühere Kandidat von „Bauer sucht Frau“: „Noch zwei Wochen und meine Futter-Vorräte sind aufgebraucht.“ Zudem erklärt er, dass ihm aufgrund des extremen Wetters die Möglichkeit fehle, weiteres Futter anzubauen. 

Eine drastische Maßnahme

Weiter fügt Schäfer Heinrich hinzu, dass er jetzt um die 500 Schafe schlachten müsse, da für den Winter bereits jetzt nicht ausreichend Futter vorhanden sei. Der 51-Jährige erklärt: „Wir müssen wohl Tiere schlachten, bevor sie verhungern.“ Heinrich ist sich sicher: „Wenn das Wetter nicht bald umschwenkt, bin ich ruiniert.“ Fans bangen mit ihrem Liebling und hoffen, dass der sympathische Schäfer vor dem Ruin verschont bleibt.

• Simon Nowak
Weiterlesen