Diese Farbe muss eine Banane haben, um wirklich gesund zu sein

Diese Farbe muss eine Banane haben, um wirklich gesund zu sein

Bananen gehören zu den am meisten gegessenen Früchten der Welt. Dabei ist Banane allerdings nicht gleich Banane: Von ganz grün bis hin zu einem gelb mit braunen Flecken gibt es verschiedene Reifegrade. Welcher ist also der richtige, um eine Banane zu essen?

Ob nun die Bananenschale noch grün oder gelb ist oder schon langsam schwarz wird, ändert nichts an der Tatsache, dass Bananen dem Körper viele gute Nährstoffe liefern. Denn Fakt ist: Bananen sind richtig gesund für den Körper, denn sie sind reich an z.B. Kalium, Zink, Eisen, Vitamin B6 und Vitamin C.

Je reifer, desto gesünder

Tatsächlich ist: Je reifer die Banane ist, desto gesünder ist sie auch. Ja, wirklich: Die dunkelbraun verfärbte Banane, also die Banane die gerne mal in die Biotonne wandert, ist eindeutig die beste.

Reife Bananen enthalten besonders viele Inhaltsstoffe, die Krebs vorbeugen. Das hat zuletzt eine japanische Studie belegt. Laut Besser gesund leben aktivieren reife Bananen "die Abwehrzellen (Neutrophilien und Makrophagen), die für die Bildung des TNF (Tumornekrosefaktor) zuständig sind."

Täglicher Genuss

Laut Experten schadet es überhaupt nicht, jeden Tag eine Banane zu essen, im Gegenteil: Es fördert die Gesundheit. Zwei Personengruppen sollten darauf jedoch verzichten: Menschen, die unter Nierenbeschwerden leiden, sollten eher kaliumarme Lebensmittel zu sich nehmen. Wer an Diabetes leidet, sollte ebenso von dem reifen und somit auch sehr zuckerhaltigem Obst die Finger lassen.

Auch interessant
Mädchen hat seit 6 Jahren einen Pickel am Ohr: Dann berührt sie ihn zum ersten Mal

Für alle anderen gilt ab jetzt: Immer ran an die braunen Bananen, auch wenn sie nicht mehr ganz so appetitlich aussehen sollten. Wer gleich einen ganzen Schwung kauft, sollte allerdings die richtige Lagerung nicht vergessen.

Simone Haug
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen