Neue Bundesregierung plant kostenlosen ÖPNV

Neue Bundesregierung plant kostenlosen ÖPNV

In vielen deutschen Städten werden Schadstoff-Grenzwerte seit langer Zeit nicht eingehalten. Als Folge drohen Fahrverbote, die in der Bevölkerung äußerst unpopulär sind. Bisherige Maßnahmen reichen aus Sicht der EU-Kommission nicht aus. Die Bundesregierung will deshalb nun mit einem fast revolutionären Plan nachlegen.

Bus und Bahn bald kostenlos?

Im Kampf gegen schlechte Luft in unserem Städten will die Bundesregierung nun große Schritte gehen. Laut Informationen der Süddeutschen Zeitung plant sie die Einführung eines kostenlosen Nahverkehrs. Umweltministerin Hendricks, Verkehrsminister Schmidt und Kanzleramtschef Altmaier sollen demnach ein Schreiben an den EU-Umweltkommissar geschickt haben. Ziel sei es, die Zahl der PKW in den Städten massiv zu senken.

Diesel-Fahrverbote verhindern

Berlin steht wegen überhöhter Stickoxid-Konzentrationen in vielen Städten hierzulande unter Druck. Weil in der Bundesrepublik seit Jahren Grenzwerte überschritten werden, droht seit geraumer Zeit eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof samt millionenschweren Strafzahlungen und einem Fahrverbot für Diesel-Fahrzeuge.

Diese Städte machen den Anfang

Reutlingen ist eine von fünf Modellstädten, in denen der Bund zunächst verschiedene Ideen austesten will, darunter den Gratis-ÖPNV. Hinzu kommen die Städte Bonn und Essen (NRW) sowie Herrenberg und Mannheim (Baden-Württemberg).

• Simon Nowak
Weiterlesen