Frau trinkt 7 Liter Wasser pro Tag, doch dann bekommt sie Krampfanfälle

Frau trinkt 7 Liter Wasser pro Tag, doch dann bekommt sie Krampfanfälle

Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass herkömmliches Leitungswasser gefährlich werden kann, wenn man zu große Mengen davon trinkt. Dies erlebt nun eine Frau an ihrem eigenen Körper.

Während die meisten versuchen, genügend Wasser zu trinken, um keinen Wassermangel zu erleiden und sogar eine Zitrone in ihr morgendliches Glas Wasser pressen, um die Verdauung anzukurbeln, wissen die wenigsten Menschen, dass sie sich durch zu viel Wasser auch vergiften können.

Die Schweizerische Ärztezeitung hat eine Studie veröffentlicht, in der die Vergiftungsfälle aus dem Jahr 2017 aufgeschlüsselt sind. Während 64 Prozent der Vergiftungen auf suizidale Absichten zurückzuführen sind, sticht aber ein ganz besonderer Fall von unbeabsichtigter Vergiftung hervor.

Frau trinkt sieben Liter Wasser

Eine Frau leidet an starken Vergiftungserscheinungen, nachdem sie sieben Liter Wasser getrunken hat. Die Ärzte finden heraus, dass die Frau an einer sogenannten schweren Hyponatriämie mit rezidivierenden ­generalisierten epileptischen Anfällen leidet. Das bedeutet, dass die Natriumkonzentration im Blut zu niedrig ist und dadurch Krampfanfälle ausgelöst werden. Diese werden durch Funktionsstörungen der Nervenzellen im Gehirn verursacht.

Die Salzkonzentration im Körper hat nur einen kleinen Spielraum. Wenn sie zu hoch oder zu niedrig ist, kann es für den Betroffenen gefährlich werden. Wenn man in einem kurzen Zeitraum viel Wasser trinkt, wird die Natriumkonzentration im Blut sehr niedrig (Hyponatriämie). Dr. Huberschmidt klärt gegenüber 20 Minuten.chauf:

Auch interessant
Deshalb solltet ihr es lassen, neben eurem Handy einzuschlafen
Nicht das Wasser an sich ist das Gefährliche, sondern die Verdünnung des Bluts, die durch die Aufnahme von viel Wasser verursacht wird. [...] Nervenzellen brauchen Natrium, um Signale übertragen zu können. Wenn das nicht mehr richtig funktioniert, kann das Gehirn geschädigt werden. [...] Die Krämpfe kann man medikamentös unterbrechen, dadurch ist das Grundproblem aber noch nicht gelöst.

Anderer Fall endet tödlich

Er rät dazu, in so einem Fall schnell mit dem Trinken aufzuhören und Diuretika einzunehmen. Das sind Medikamente, die die Niere dazu anregen, mehr Harn zu produzieren. So kann die Flüssigkeit schnell aus dem Körper ausgeschieden werden.

Während der Frau geholfen werden kann, gehen Wasser-Vergiftungen nicht immer so glimpflich aus. 2007 stirbt eine Frau wegen einer Wette, bei der es eine Spielekonsole zu gewinnen gibt. Die 28-Jährige trinkt 6,5 Liter Wasser und verstirbt kurze Zeit später.

Maximilian Vogel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen