Coronavirus: Diese Dinge braucht ihr in eurer Hausapotheke
Coronavirus: Diese Dinge braucht ihr in eurer Hausapotheke
Weiterlesen

Coronavirus: Diese Dinge braucht ihr in eurer Hausapotheke

Immer mehr Menschen infizieren sich hierzulande mit dem Coronavirus. Einige Medikamente sollten in eurer Hausapotheke nicht fehlen, damit ihr für den Notfall gerüstet seid.

Schon seit Wochen hält das Coronavirus die Welt in Atem. Nachdem bereits viele Menschen an dem Virus und der Folgeerkrankung Covid-19 gestorben sind, machen sich auch hierzulande immer mehr Menschen Sorgen und wollen auf den Ernstfall gut vorbereitet sein.

Wir verraten euch, wie ihr eure Hausapotheke coronatechnisch auf Stand bringt. Falls euch Begriffe oder z.B. der Unterschied zwischen dem Coronavirus und Covid-19 unklar sein sollten, dann werft doch auch einen Blick in unser Corona-1x1.

Diese Mittel gehören in die Hausapotheke

Bevor ihr euch aber mit Medikamenten eindeckt, solltet ihr euren jetzigen Bestand checken und auf das Verfallsdatum achten. Verwendet keine abgelaufenen Medikamente! Sortiert die abgelaufenen Produkte aus und kauft sie gegebenenfalls nach. In der Regel können abgelaufene Medikamente in Deutschland über den Hausmüll entsorgt werden. Denn mittlerweile wird der Müll verbrannt und nicht mehr wie früher in Deponien eingelagert. Falls ihr euch unsicher sagt, fragt bei euren örtlichen Behörden oder in einer Apotheke nach. Es empfiehlt sich, die Hausapotheke einmal im Jahr auf die Haltbarkeit der Medikamente zu überprüfen.

Welche Dinge sollten auf keinen Fall in meiner Hausapotheke fehlen? Generell empfiehlt sich, Verbandsmaterial in der Notfallapotheke zu haben. Im Einzelnen:

  • Sterile Kompressen und Mullbinden in verschiedenen Größen
  • Pflasterstrips oder Klammern, mit denen ihr Verbände fixieren könnt
  • Dreieckstuch
  • Schere zum Schneiden von Verbänden

Notfallnummern bereithalten

So banal es auch klingen mag: Im Notfall hilft es, die Nummer der Feuerwehr parat zu haben (112). In der Panik kann man die Nummer nämlich schnell mal vergessen. Schreibt sie euch also groß in euren Apothekenschrank oder auf euren Notfallkoffer.

Außerdem gehören in eine gut ausgestattete Hausapotheke:

  • Fieberthermometer,
  • ein Mittel gegen Fieber und Schmerzen (z.B. Paracetamol),
  • Halstabletten,
  • Einmal-Handschuhe,
  • Desinfektionsmittel,
  • Salben für Brand- und Sportverletzungen,
  • Salben gegen Juckreiz,
  • Mittel gegen Durchfall und Verstopfungen.
Abgelaufene Medikamente sollten aussortiert werden  Tom Merton@Getty Images

Was hilft gegen Corona?

Gibt es einen Impfstoff oder eine Behandlung?

Es gibt bislang weder einen Impfstoff noch eine systematisch wirksame Behandlung gegen das Coronavirus bzw. Covid-19. ärzte können bislang lediglich die Symptome behandeln.

Welche Regeln muss ich einhalten?

Die Grundregel gegen das Coronavirus: Haltet euch an die Barrieremaßnahmen! Dazu gehören sämtliche behördliche Anordnungen (z.B. die bundesweit geltende Kontaktsperre) und das Einhalten eines Mindestabstands. Empfohlen werden i.d.R. 1,5 Meter.

Wie wichtig ist Händewaschen?

Ganz entscheidend ist die Handhygiene: Selbst zuhause solltet ihr euch regelmäßig und richtig die Hände waschen oder desinfizieren. Daher muss in eurer Hausapotheke auf jeden Fall genügend Desinfektionsmittel vorhanden sein, insb. auch für unterwegs, wo normales Händewaschen oft nicht möglich ist.

Können Vitamine helfen?

Es ist allgemein bekannt, dass insbesondere Vitamin C das Immunsystem stärkt. Das gilt für normale Erkältungen genauso wie für das Coronavirus. Ein Allheilmittel sind Vitamine nicht, sie können eurem Körper jedoch dabei helfen, widerstandsfähig zu bleiben.

Von Fred Eilig

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen