4 körperliche Anzeichen für Stress

Stresssymptome treten bei jedem Menschen anders auf und können emotionale, körperliche oder geistige Formen annehmen.

Die meisten von uns fühlen sich gelegentlich gestresst durch Arbeit, Schule, Beziehungen und andere Bereiche unseres Lebens, die ein gewisses Maß an Anstrengung und Aufmerksamkeit erfordern. Obwohl wir so oft über Stress sprechen, bringen wir ihn kaum mit bestimmten Veränderungen in der Funktionsweise unseres Körpers in Verbindung.

Akne

Eine Studie von Forschenden der Stanford University aus dem Jahr 2003 ergab, dass bei College-Studierenden während der Prüfungen Akneausbrüche auftraten - ein Zeitraum, der mit einem relativ hohen Stressniveau verbunden ist, im Vergleich zu den ersten Wochen des Schuljahres, in denen keine Prüfungen stattfinden. Die Dermatologin Dr. Lisa A. Garner gab auf webmd.com diese Erklärung:

Wenn man bereits Akne hat und in eine stressige Situation gerät, dann scheint die Akne richtig aufzuflammen.

Kopfschmerzen

Eine häufige Auswirkung von Stress auf die Gesundheit ist Kopfweh. Es ist kein Wunder, dass der Kopf am Ende eines stressigen Tages oder wenn man sich Sorgen über ein laufendes oder bevorstehendes Ereignis macht, schmerzt. Untersuchungen aus dem Jahr 2015 haben gezeigt, dass ein erhöhtes Stressniveau mit der Häufigkeit von Kopfschmerzen in Zusammenhang steht. Auch Schlafmangel, der durch Stress ausgelöst wird, kann zu Kopfschmerzen führen.

Verdauungsprobleme

Vielleicht habt ihr schon bemerkt, dass sich euer Stuhlgang verändert, wenn ihr euch gestresst fühlt. Manche Menschen leiden unter Verstopfung, Durchfall oder auch Sodbrennen, wenn sie unter Druck stehen. Eine 2010 an 2 700 Kindern durchgeführte Studie ergab, dass stressige Ereignisse oder Aktivitäten zu Verstopfung führen. Obwohl auch andere Faktoren Verdauungsprobleme verursachen können, wie z. B. das Reizdarmsyndrom, kann erhöhter Stress auch diese auslösen.

Häufige Infektionen

Lang anhaltender Stress kann die Fähigkeit eures Immunsystems beeinträchtigen, häufige Infektionen abzuwehren. Das bedeutet, dass ihr anfälliger für Erkältungen und andere virale Infektionen seid, wenn ihr gestresst seid. Auf healthline.com heißt es:

Psychologischer Stress kann eine Reihe von Körperfunktionen beeinträchtigen, z. B. Entzündungsreaktionen, Wundheilung und die Fähigkeit des Körpers, Infektionen und Krankheiten abzuwehren.

Weiterlesen:

5 mentale Übungen, die euch sofort beruhigen können

So kannst du Arbeitsstress entgegenwirken

Aus dem Englischen übersetzt von Ohmymag UK

4 einfache Tipps zum schnellen Zuckerverzicht 4 einfache Tipps zum schnellen Zuckerverzicht