Mann rastet aus und attackiert Wespen mit Bunsenbrenner

Mann rastet aus und attackiert Wespen mit Bunsenbrenner

Wespen können im Sommer ganz schön nerven und sogar gefährlich werden, wenn sie ihr Nest im Wohnbereich bauen. Doch Wespennester entfernen ist eine Sache für Profis!

Wespen sind für die meisten Menschen richtige Plagegeister. Doch ein Wespennest selbst zu entfernen ist nicht empfehlenswert, da es gefährlich und einem teuer zu stehen werden kann - in diesem Fall muss der Fachmann her.

Mit dem Bunsenbrenner gegen die Wespen

Ein Wespennest im eigenen Haus oder Garten ist keine angenehme Sache. Das denkt sich auch der Mann aus Hessen und greift kurzerhand zum Bunsenbrenner, um das Nest zu zerstören.

Die Tiere haben sich in seinem Kamin eingenistet, dort will er sie mit Feuer bekämpfen berichtet die dpa. Doch der Versuch geht nach hinten los: Nicht das Wespennest, sondern die Rußpartikel im Kamin fangen Feuer.

Feuerwehreinsatz

Die Feuerwehr muss ausrücken und zerstört bei den Löscharbeiten das Wespennest. Jetzt wird ermittelt, ob der Mann das Nest überhaupt selbst entfernen hätte dürfen.

Auch interessant
Mädchen hat seit 6 Jahren einen Pickel am Ohr: Dann berührt sie ihn zum ersten Mal

Denn Wespen stehen unter Naturschutz und Nester dürfen nur vom Profi, also vom Imker oder Kammerjäger, entfernt oder verlegt werden. Wer selbst Hand anlegt und dabei die Wespen tötet, bricht das Gesetz.

Bußgelder zwischen 5.000 und 50.000 Euro sind die Folge. Das ist auch gerechtfertigt, schließlich sind Wespen besonders wichtig für das Ökosystem, sie fressen Blattläuse, Fliegen und andere Schädlinge.

Birgit Meier
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen