Ehemann wirft seinem Kater vor, ein böser Geist zu sein: "Meine Frau ist wegen ihm schwanger"
Ehemann wirft seinem Kater vor, ein böser Geist zu sein: "Meine Frau ist wegen ihm schwanger"
Weiterlesen

Ehemann wirft seinem Kater vor, ein böser Geist zu sein: "Meine Frau ist wegen ihm schwanger"

Ein Ehepaar hat sich dazu entschieden, einige Jahre zu warten, bis sie noch ein Kind bekommen. Als die Frau plötzlich doch schwanger wird, beschuldigt ihr Ehemann den Familienkater.

Nachdem dieser Ehemann seine Frau geschwängert hat, schiebt er keinem Geringeren als seinem Kater die Schuld in die Schuhe. Nicht selten müssen Katzen als Sündenböcke herhalten, doch dass sie beschuldigt werden, eine Schwangerschaft herbeigeführt zu haben, ist wirklich etwas Neues.

Ein schwerer Vorwurf

Das Paar hat bereits ein gemeinsames Kind. Da die Schwangerschaft allerdings kompliziert verlaufen ist, entschieden sie sich, dass es wohl das Beste sei, ein paar Jahre zu warten, bevor sie die weitere Familienplanung in Angriff nehmen. Der Ehemann und Familienvater erklärt auf Reddit:

[Meine Frau] hat kurz nach der Geburt angefangen zu verhüten, um böse Überraschungen zu vermeiden, doch von der Pille wurde ihr immer schlecht und sie wollte abnehmen, weshalb sie wieder damit aufhörte. Wir dachten Gummis würden reichen, doch die Rechnung haben wir nicht mit unserem Kater gemacht...

Der Mann behauptet, ihr Familienkater habe das besondere Talent, Schubfächer und Schränke zu öffnen und deren Inhalt völlig durcheinander zu bringen. Er kommt nicht umhin, sein Haustier zu beschimpfen:

Unser Kater ist ein böses Genie. Ich glaube ernsthaft, dass dieses schmierige, orangene kleine Mistvieh klüger ist als unser fast einjähriges Kind.

Er berichtet außerdem, dass der Kater sehr neugierig ist und an alles herankommt, was er sucht. Dieses Tier scheint vor nichts Halt zu machen, nicht einmal vor den Schubläden in den Schränken seiner Besitzer.

Er kommt überall rein und ich meine wirklich überall. Weder Türen noch Schubladen noch Schränke können ihn aufhalten und wenn er weiß, wo sich etwas befindet, das er sucht, dann WIRD er es finden. Es ist so schlimm, dass ich, nachdem wir ihn adoptiert hatten, glaubte, in unserem Haus wäre ein Poltergeist, denn jeden Morgen waren sämtliche Schubladen in der Küche sperrangelweit geöffnet.

Doch wie hat der Kater nun die Frau geschwängert?

Der Ehemann fährt schließlich mit seinem Monstermärchen fort und erklärt, dass sich der Kater Zugang zu der Kondompackung verschafft hat und aus Versehen mit seinen kleinen Krallen Löcher hineingestochen hat.

Wie ich also Scheiße gebaut habe und er Schuld an der Schwangerschaft meiner Frau ist? Naja, mein erster Fehler war es, die Kondome in demselben Schubfach aufzubewahren wie die Wattestäbchen, denn er liebt es, diese auseinanderzunehmen. Er muss die Q-Tips-Schachtel in der Schublade gesehen haben, als ich die Gummis weggeräumt habe, denn nicht einmal eine Stunde später stolperte ich über ein schreckliches Chaos aus zerkauten Plastikstäbchen, zerpflückter Watte und glitzerndem goldenen Kondompapier rund um die geöffnete Schublade, in der sie sich einmal befunden hatten...

Wie es scheint, hat der aufgebrachte Mann nach diesem Kondom-Wattestäbchen-Vorfall vollständig seinen Verstand verloren und ihn bis zum Geschlechtsverkehr am Abend auch nicht wiedergefunden:

Später am Abend hatten wir schließlich noch Sex und ich erinnere mich noch bildlich daran, wie ich in das dunkle Badezimmer stolpere, das besagte Schubfach öffne und blind in der Box nach einem Kondom suche (wie immer) und dachte nicht daran, was zuvor passiert war.

Es kommt, wie es kommen muss

Einige Wochen später treten bei der Frau dann wieder die schrecklichen Symptome einer Schwangerschaft wie beispielsweise Morgenübelkeit auf, was den verwirrten Ehemann dazu bewegt, jedes einzelne der Kondome noch einmal genauer unter die Lupe zu nehmen:

Tatsächlich hatten einige deutlich sichtbare Kratzer, Bissspuren und sogar richtige Einstiche … was mich zu meinem zweiten Fehler bringt, dass ich Wochen zuvor nicht überprüft habe, ob der Kater auf meinen Gummis rumgekaut hat, als er sich Zugang zu dem Schubfach verschafft hat...

So verzwickt wie die Lage auch ist, ein Gutes hat der Vorfall: Die Familienplanung, die ja noch nicht abgeschlossen gewesen ist, hat sich damit rasant beschleunigt. Zum Glück nehmen die werdenden Eltern die Situation mit Humor:

Ich kann es nicht erwarten, meinem Kind eines Tages zu erklären, dass es seine Existenz dem Familienkater zu verdanken hat!
Von Pia Karim
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen