Gewusst wie: So kannst du Datenvolumen auf deinem Smartphone sparenGewusst wie: So kannst du Datenvolumen auf deinem Smartphone sparen
Gewusst wie: So kannst du Datenvolumen auf deinem Smartphone sparen
Weiterlesen

Gewusst wie: So kannst du Datenvolumen auf deinem Smartphone sparen

Mobiles Datenvolumen: Dieser Begriff huscht wie ein Schreckgespenst über die Lippen vieler Smartphonebesitzer. Schließlich geht er oft mit reduzierter Geschwindigkeit einher. Heißt im Klartext: Nix geht mehr! Wir zeigen euch, wie ihr Datenvolumen sparen und die mobile Surfzeit verlängern könnt.

Wenn die SMS kommt, ist es meistens schon zu spät: "Lieber Kunde, Sie surfen ab jetzt bis Ende des Monats mit reduzierter Geschwindigkeit." Was das bedeutet, hat jeder schon mal erlebt: Nix geht mehr. Telekom und Vodafone beispielsweise drosseln die Surfgeschwindigkeit auf schlappe 64 Kilobit pro Sekunde. Das bedeutet: WhatsApp-Nachrichten und Emails gehen noch durch, alles andere wird völlig unmöglich.

So schützt man sein Datenvolumen

Es gibt allerdings durchaus Mittel und Wege, um auch ohne den Wechsel auf einen teureren Tarif länger mit voller Geschwindigkeit auf dem Smartphone surfen zu können. Wir haben drei Tipps, wie genau das besser gelingt:

Länger mobil sein  anyaberkut@Getty Images

1. Apps verwalten

Unter Einstellungen, Netzwerk und Internet, Datennutzung und mobile Datennutzung kann man auf Android-Smartphones die Datennutzung der installierten Apps kontrollieren. Dazu einfach die Datenfresser identifizieren und löschen, oder gegebenenfalls ihren Datenverbrauch einschränken.

Beim iPhone gibt es eine ähnliche Funktion unter Einstellungen und mobile Daten. Hier ist es ebenso möglich, Apps den Datenverbrauch ganz zu verbieten oder nur auf eine Nutzung im WLAN zu beschränken.

2. Sparmodus einschalten

In den Einstellungen bietet Googles Browser Chrome eine clevere Funktion an, den Datensparmodus. Wenn er aktiviert wird, reduziert er die Menge der übertragenen Daten, indem beispielsweise nur niedriger aufgelöste Versionen von Bildern heruntergeladen werden.

3. Offline-Daten nutzen

Viele Apps wie beispielsweise Spotify, Google Maps und Apple Music bieten einen Offline-Modus an. Aktiviert man diesen, werden Songs oder Podcasts nur im WLAN geladen, damit sie unterwegs genutzt werden können, ohne weiteren Daten-Transfer zu verursachen.

Übrigens: Mobil zu surfen geht nur mit ausreichend Saft im Smartphone. Viele jedoch laden ihren Akku falsch: Hier zeigen wir euch, wie ihr euren Akku schont.

Von Sarah Kirsch

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen