Szene aus der Lindenstraße sorgt für Aufregung
Szene aus der Lindenstraße sorgt für Aufregung
Szene aus der Lindenstraße sorgt für Aufregung
Weiterlesen

Szene aus der Lindenstraße sorgt für Aufregung

Immer mehr Beispiele zeigen, wie schnell sich Hass und Fremdenfeindlichkeit in den sozialen Netzwerken verbreiten. Sogar die „Lindenstraße“ wird für Hetze gegen den Islam instrumentalisiert. Ein alter Ausschnitt der ARD-Kultserie wurde Zielscheibe heftiger Kontroversen, sogar in den USA. Wir zeigen euch die Szene und erklären euch, worum es geht.

Lindenstraße: Folge 1084 „Islam“ aus dem Jahr 2006

In Folge 1084 der „Lindenstraße“ (Ausstrahlung: 10. September 2006) geht es darum, dass Lisa zum Islam konvertieren will, weil ihre Hochzeit mit Murat bevorsteht. Lisa, gespielt von Sontje Peplow, ist den Fans der Serie als ein durchaus verstörender Charakter bekannt. Sie hatte bereits ihren Ex-Mann mit einer Bratpfanne erschlagen. Sie verbeißt sich auf Lisa-typische Art in eine fanatische Islam-Verherrlichung. In einer Szene der Folge erzählt sie ihrem Sohn Paul, dass „Gott“ jetzt „Allah“ heiße und jedes Kind als Muslim geboren werde. Aus dem Internet schreibt sie ein islamisches Glaubensbekenntnis ab und liest es ihrem etwas irritierten Sohn vor. Anschließend ist sie sich sicher, dass sie nun Muslima sei und unbedingt baden müsse. Auslöser war offenbar, dass Murat sie in der Folge zuvor gefragt hatte, was sie denn in einer Moschee wolle, sie sei ja noch nicht einmal Muslima.

Rechte Hetze gegen die Lindenstraße und das öffentlich-rechtliche Fernsehen

Bereits zu Beginn des Jahres wurde der Kinderkanal mit seiner Liebesgeschichte zwischen einem syrischen Flüchtling und einem deutschen Mädchen zur Zielscheibe rechter, fremdenfeindlicher Kritik. Nun steht die ARD am Pranger und das, obwohl die Folge bereits 12 Jahre her ist. Der Ausschnitt wurde von rechten Hetz-Seiten aus der alten Folge herausgepickt und über YouTube ins Netz gestellt. Mit Kommentaren wie: „So hat man also schon weit vor 2015 angefangen die Islamisierung voranzutreiben...“. Viele der Kommentatoren scheinen den Ausschnitt völlig aus dem Zusammenhang zu reißen.

Das YouTube-Video fand seinen Weg zu The Red Elephants, einer amerikanischen, ultrarechten Hetzseite, die es mit englischen Untertiteln und der Aufschrift „This is what they’re showing on German television“ (Das zeigen sie also in Deutschland im Fernsehen) versah. Das gepostete Facebook-Video erwies sich als überaus erfolgreich. Bei Facebook wurde es bislang über eine Million mal aufgerufen, über 26.000 mal geteilt und hat über 5000 Kommentare. Dabei ist erschreckend, wie viele Amerikaner offenbar glauben, das Video zeige tatsächlich einen Islamisierungsversuch im deutschen TV.

Von Fred Eilig
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen