Mit diesem Trick wirst du schneller braun

Ein schöner brauner Teint lässt einen regelrecht strahlen und lässt einen zudem attraktiv und vital wirken. Kein Wunder, dass braune Haut als erstrebenswertes Schönheitsideal gilt. Doch wer möchte sich schon stundenlang in der heißen Sonne aalen, um Farbe zu bekommen? Zudem ist die UV-Strahlung nicht gerade gesund… Wir haben einen Tipp für dich, wie du schneller einen schönen braunen Teint bekommst.

Um schneller braun zu werden, musst du dich nicht unbedingt in die pralle Mittagssonne legen und auch keinen Selbstbräuner auftragen, der womöglich noch Flecken hinterlässt. Du kannst dich auch ganz einfach im oder am Wasser aufhalten, um deinen Tein zu optimieren. Denn im Wasser ist die Sonneneinstrahlung auf deine Haut intensiver. Der Grund hierfür ist ganz einfach: Das Wasser reflektiert die Sonnenstrahlen.

Im Wasser kannst du nicht nur braun, sondern auch rot werden

Die Reflexionen des Wassers sind dafür verantwortlich, dass du schneller braun wirst. Das Wasser fungiert sozusagen als Spiegelfläche und reflektiert die Sonneneinstrahlung. Um dir diesen Effekt zu Nutzen zu machen, kannst du im oder auch nur am Wasser stehen. Doch aufgepasst, im kühlen Nass spürt man die Hitze der Sonne nicht so sehr. Die UV-Strahlen dringen jedoch auch tief ins Wasser ein, sodass Sonnenbrandgefahr besteht.

Auch bei Wind spürt man die Intensität der UV-Strahlung nicht so stark. Achte deshalb unbedingt auf ausreichend Sonnenschutz. Nutze gegebenenfalls wasserfeste Sonnencreme und trage zusätzlich eine Kopfbedeckung.

Denn gebräunte Haut sieht zwar schön aus, ist aber eigentlich überhaupt nicht gesund, wie die Techniker Krankenkasse betont: Die Bräunung ist eine Abwehrreaktion der Haut, um schädigende UV-Strahlen abzuhalten. Gebräunte Haut zeigt lediglich an, dass sie verletzt wurde. Somit gibt es keine gesunde Bräune.

Nicht nur im Wasser, auch im Schnee wirst du schneller braun

Auch im Schnee wird die UV-Strahlung verstärkt reflektiert. Deshalb solltest du im Winter ebenfalls einen Sonnenschutz tragen, insbesondere bei ausgiebigen Skitouren in den Bergen. Denn in den Bergen ist die Luftschicht dünner und die UV-Strahlenbelastung stärker.

Nach Angaben des Bundesamts für Gesundheit (BAG) nimmt die UV-Strahlung pro 1.000 Höhenmeter um 30 % zu, da in der Höhe kaum UV-Strahlen durch Staub- oder Dunstteilchen absorbiert werden. Am intensivsten sind die Strahlen zur Mittagszeit, zwischen 11 und 15 Uhr. Um dich vor vorzeitiger Hautalterung zu schützen, solltest du dich während dieser Zeit nicht ohne Sonnenschutz in der Sonne aufhalten.

Auch interessant:

Kann man die Sonnencreme vom Vorjahr noch benutzen?

Kein Sonnenbrand? Warum du trotzdem nach jedem Sonnenbad eine Après-Sun-Pflege auftragen solltest

Hausmittel bei Sonnenbrand: Diese Mittel hat jeder bei sich zu Hause

Tipps und Tricks: Das Handy zum Videoschauen stehen lassen Tipps und Tricks: Das Handy zum Videoschauen stehen lassen