Schizophrenie: Ex-Teenie-Schwarm Aaron Carter spricht erstmals über seine Diagnose

Schizophrenie: Ex-Teenie-Schwarm Aaron Carter spricht erstmals über seine Diagnose

Aaron Carter gerät in letzter Zeit immer mal wieder in die Schlagzeilen - nun hat der Ex-Kinderstar eine Diagnose erhalten, die sein exzessives Verhalten erklärt...

Das Schicksal vieler Kinderstars: Nicht nur Justin Bieber hat mit den Folgen des frühen Ruhms zu kämpfen. Auch Aaron Carter schlägt in den letzten Jahren immer wieder über die Stränge, meist wegen Drogen oder Aggressionsproblemen. Nun erklärt er in der US-amerikanischen Talkshow The Doctors, dass er eine Diagnose erhalten hat, die seine Verhaltensmuster erklärt.

Aaron Carter bekommt Schizophrenie diagnostiziert

Demnach seien ihm nun eine bipolare Störung, Schizophrenie, Depressionen und Angststörungen diagnostiziert worden. Der Ex-Kinderstar geht offen damit um, präsentiert dem Publikum in der Show eine Tüte mit Medikamenten: "Das ist meine Realität. Ich habe nichts zu verstecken."

Auch interessant
Mädchen hat seit 6 Jahren einen Pickel am Ohr: Dann berührt sie ihn zum ersten Mal

Dazu erklärt der 31-Jährige, dass er für einen stabilen mentalen Zustand zahlreiche Medikamente einnehmen müsse. Dabei handle es sich unter anderem um das Antidepressivum Xanax, Seroquel, Hydroxyzine, Trazodone und Gabapentin, die ihm helfen sollen, seine Symptome zu lindern. Er versichert, dass dies die einzigen Drogen seien, die er derzeit nehme.

Ablehnung eines Drogentest sorgt für Skepsis

Noch in der gleichen Show wird dem Sänger daraufhin angeboten, einen Drogentest zu machen. Diesen lehnt Carter jedoch mit der Begründung ab, nach einem Zahnarztbesuch kürzlich Schmerzmittel genommen zu haben - eine Begründung, die sowohl bei den Moderatoren als auch im Publikum für Skepsis sorgt: Bereits vor zwei Jahren ist Carter in der Show schon mal zu Gast gewesen und hat damals seine Abhängigkeit von verschreibungspflichtigen Medikamenten zugegeben.

Martin Gerst
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen