Michael Schumacher: Langjähriger Weggefährte spricht über "Wechselbad der Gefühle" nach dem Unfall

Michael Schumacher: Langjähriger Weggefährte spricht über "Wechselbad der Gefühle" nach dem Unfall

Wenige Tag vor Michael Schumachers schwerem Ski-Unfall trifft Kai Ebel den Rennfahrer ein letztes Mal. In einem Interview spricht der Reporter nun zum ersten Mal über den letzten Abend mit Schumi und den Moment, als er von Schumachers Unfall erfährt.

Nach Michael Schumachers schwerem Ski-Unfall im Jahre 2013 verhängt seine Familie ein absolutes Stillschweigen über seinen Gesundheitszustand. Zwar äußern sich ehemalige Weggefährten wie sein Ex-Manager Willi Weber oder Jean Todt - doch über seine aktuelle Situation herrscht weiterhin Unklarheit. Nun meldet sich Formel-1-Experte Kai Ebel zu Wort - er hat Schumi wenige Tage vor dem Unfall noch einmal gesehen.

Gemeinsames Abendessen

Kai Ebel ist von der ersten Stunde an mit dabei. Er erlebt Schumachers Anfänge, seinen ersten WM-Titel und seinen Abschied vom Rennzirkus hautnah mit. Auch nach dem Ende von Schumis aktiver Formel-1-Karriere bleiben der Rennfahrer und der RTL-Reporter in Kontakt.

Die beiden sehen sich regelmäßig auf Veranstaltungen, wie Ebel in einem Interview mit der Münchener Abendzeitung verrät. So auch wenige Tage vor dem Schicksalstag, der Schumis Leben für immer verändert. "Wir hatten drei, vier Tage davor ein gemeinsames Event. Wir sind dann auf seine Initiative noch privat Essen gegangen," erzählt Ebel.

"Wir haben Witze gerissen, was getrunken"

Während des gemeinsamen geselligen und lustigen Abends erzählt die Rennsport-Legende dem Reporter von seinen Urlaubsplänen mit der Familie:

Er hat dann noch gesagt, dass er am nächsten Tag zum Skifahren nach Méribel fliegt, dass seine Frau Corinna und die Kinder schon da seien und er hinterherreist. Ich habe ihm gesagt, dass ich selber schon dort war, dass es ein tolles Skigebiet ist. Alles war wunderbar.

Wenige Tage später erfährt Ebel von dem tragischen Unfall. Bis heute kann sich der 55-Jährige noch genau an den Moment erinnern, an dem ihn die Nachricht erreicht. Wie ihr im Video erfahrt, kann Ebel das Unfassbare aber erst nicht glauben.

Auch interessant
10 Fakten über Masturbation: Einen Fehler dürft ihr bei der Selbstbefriedigung nicht machen!

Wechselbad der Gefühle

Ebel wird schnell klar, dass sein Freund und Weggefährte um sein Leben ringt. Im Interview durchlebt er diese Momente noch einmal:

Als dann erstmals das Wort Skiunfall erwähnt wurde, wurde mir bewusst, dass es wohl stimmt. Mit jeder Meldung wurde es dramatischer. Es war ein unglaubliches Wechselbad der Gefühle. Noch heute vergeht fast kein Tag, an dem ich nicht gefragt werde, ob ich wüsste, wie es Michael geht. Das Interesse an seinem Schicksal ist ungebrochen.

Mehr möchte Ebel nicht über das harte Schicksal von Schumacher sagen. Er hält sich, wie viele der Freunde und Weggefährten der Formel-1-Legende, an die Schweigepflicht, die Familie Schumacher über den Gesundheitszustand des Weltmeisters verhängt hat.

Martin Gerst
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen