Forschung: Zwei der Lebensmittel auf dem Foto lösen Krebs aus
Forschung: Zwei der Lebensmittel auf dem Foto lösen Krebs aus
Weiterlesen

Forschung: Zwei der Lebensmittel auf dem Foto lösen Krebs aus

Krebs gehört zu einer der häufigsten Todesursachen in unserer Gesellschaft. Bis heute ist es noch nicht gelungen, die genauen Ursachen für die Entstehung von Krebs auszumachen. Wissenschaftler nehmen an, dass mehrere Faktoren die Entstehung oder Verschlechterung der Krankheit zumindest begünstigen. Das Deutsche Krebsforschungszentrum in Heidelberg warnt nun insbesondere vor zwei Lebensmitteln, die unter Verdacht stehen, Darmkrebs auszulösen.

Forscher des Deutschen Krebsforschungszentrums warnen vor einem Krebserreger, der sich in bestimmten Lebensmitteln verstecken kann: der BMMF-Keim. Er ist v.a. für Babys gefährlich.

Babys sollten keine tierischen Milchprodukte bekommen

Der BMMF-Keim (BMMF steht für Bovine Milk and Meat Factors) kann in Fleisch von Rindern und Kuhmilch vorkommen und laut Frankfurter Rundschau bei Babys zu Darmkrebs führen, wenn diese sich mit dem Erreger infizieren. Das Immunsystem von Säuglingen ist noch nicht stark genug, um sich gegen den Erreger, der Ähnlichkeit zu Viren als auch Bakterien aufweist, zu wehren. Sie würden "eine Immuntoleranz gegen die BMMF entwickeln, was spätere Krebserkrankungen begünstigen kann". Deshalb sollten Kinder, die jünger als ein Jahr sind, keine Kuhmilchprodukte essen oder trinken.

Mit zwei natürlichen Zutaten wirst du Altersflecken ruckzuck los
Auch interessant
Mit zwei natürlichen Zutaten wirst du Altersflecken ruckzuck los

Risiko: Darmkrebs

Dr. Timo Bund zur Frankfurter Rundschau: "Wir gehen davon aus, dass BMMF über eine andauernde Entzündungsreaktion DNA-Mutationen in den Darmepithelzellen auslöst, was dann Dickdarmkrebs auslösen kann." Auch wenn an Lösungen zur Heilung dieser heimtückischen Krankheit gearbeitet wird, sollten Eltern kein Risiko eingehen. Eis und Schokolade sind sowieso erst etwas für größere Kinder.

 

Von Simone Haug
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen