Wechseljahre beim Mann: Definition, Symptome, Alter und Dauer, Behandlung und Therapie, was ist die Andropause?
Wechseljahre beim Mann: Definition, Symptome, Alter und Dauer, Behandlung und Therapie, was ist die Andropause?

Wechseljahre beim Mann: Definition, Symptome, Alter und Dauer, Behandlung und Therapie, was ist die Andropause?

Die Andropause ist ein biologisches Phänomen, welches Männer ab einem Alter von 40 Jahren betrifft. Sie ist auf einen sinkende Testosteronspiegel zurückzuführen. Was sind die Symptome und die Behandlung der Wechseljahre beim Mann?

Andropause Definition, Alter und Dauer: Was sind die Wechseljahre beim Mann?

Die Andropause oder das Androgendefizit, fachsprachlich auch Klimakterium virile genannt, ist ein biologisches Phänomen, welches den Mann im Alter zwischen 40 und 55 Jahren ereilt und durch einen Testosteronabfall gekennzeichnet ist. Sie wird mit dem natürlichen Alterungsprozess in Verbindung gebracht.

Der Begriff Andropause, analog zur Menopause, ist jedoch in Frage gestellt, weil es tatsächlich zu keiner Einstellung der Funktion beim Mann, wie der Eierstockfunktion bei der Frau, führt. Darüber hinaus beeinflusst die männliche Menopause nicht alle Männer, sondern nur etwa 30%. Aus diesem Grund würden einige sie gerne in Hypogonadismus oder Testosteron-Mangel-Syndrom umbenennen.

Die Wechseljahre beim Mann sind ein allmählicher Prozess, der sich über mehrere Jahrzehnte erstreckt. Tatsächlich beginnt der Testosteronspiegel ab einem Alter von 30 um etwa 1% pro Jahr zu sinken.

Klimakterium virile: Symptome der Andropause

Die Abnahme des Testosteronspiegels verursacht mehrere graduelle Veränderungen beim Mann. Die erste ist die sexuelle: verminderte Libido und Schwierigkeiten bei der Schaffung und Aufrechterhaltung einer Erektion. Sie hat jedoch keine Auswirkungen auf die Fortpflanzungsfähigkeit. Diese Änderung wird in der Regel durch morphologische Probleme wie Gewichtszunahme (Ansammlung von viszeralem Fett), verringertem Muskeltonus oder einer Abnahme der Haare begleitet.

Klimakterium virile kann bei dem betroffenen Mann auch zu Schlaflosigkeit (die Erschöpfung und Reizbarkeit verursacht), Hitzewallungen, Konzentrations- und Gedächtnisproblemen, Osteoporose, Depression und Prostata-Erkrankungen führen.

Wechseljahre beim Mann: Ursachen

Die Andropause äußert sich durch die Abnahme des Testosteronspiegels. Dies ist ein Steroidhormon, welches in den Hoden hergestellt und sezerniert wird. Es ist mit zwei Plasmaproteinen vebunden, dem SHBG (Sexualhormon-bindendes Globulin) und dem Albumin, die sein Transport und die Zirkulation im Blut regulieren.

SHBG verbindet sich auch mit einem anderen Hormon, Estradiol. Außerhalb der Rate, die sich mit dem Alter erhöht, bringt sie dann eine kleinere Anzahl von Testosteron in den Blutkreislauf.

Andropause Behandlung: Welche Therapie bei den Wechseljahren beim Mann

Die einzige existierende medikamentöse Therapie für die Behandlung der Andropause ist eine hormonelle Unterstützung auf Testosteron-Basis. Das Ziel ist es, die Symptome zu reduzieren, um eine gute Lebensqualität zu finden. Wenn Erektionsprobleme bestehen, kann der Arzt Medikamente wie Viagra verschreiben, die helfen, ein erfülltes Sexualleben zu führen.

Durch den Biss dieser Zecke wird unser Essverhalten neu programmiert
Auch interessant
Durch den Biss dieser Zecke wird unser Essverhalten neu programmiert

Ein regelmäßiges Training wird während der Wechseljahre beim Mann empfohlen, ebenso wie die Überwachung der Ernährung (Verzicht auf anregende Stoffe wie Koffein oder Alkohol) und Stress oder Übermüdung zu vermeiden. Ein jährlicher Gesundheitscheck sollte durchgeführt werden, um Prostata-Problemen vorzubeugen.

Von Maximilian Kunze
Letzte Änderung
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen