Gallenblase: Gallensteine, Symptome, Wann muss man sie entfernen? Funktion und Behandlung
Gallenblase: Gallensteine, Symptome, Wann muss man sie entfernen? Funktion und Behandlung

Gallenblase: Gallensteine, Symptome, Wann muss man sie entfernen? Funktion und Behandlung

Die Gallenblase ist ein Organ des Verdauungssystems. Es bilden sich dort häufig Gallensteine, welche Komplikationen versuchen können, falls sie anwachsen. Ein kleiner Überblick über die Gallenblase, ihre Funktion, und die Beschwerden, die dort auftreten können. 

Was ist die Gallenblase ? Definition, Funktion und Lage:

Die Gallenblase ist ein Organ des Verdauungsapparats, welches die Funktion hat, die von der Leber produzierte Gallenflüssigkeit zu speichern und zu konzentrieren, um sie dann im Laufe eines Verdauungsvorgangs an den Darm abzugeben. Die Galle ist eine Flüssigkeit, die aus Schleim, Gallenpigmenten und –säure, Cholesterin und Mineralsäuren besteht und zur Erleichterung des Verdauungsprozesses dient.

Die Lage der Gallenblase ist im Bauchbereich nahe der Leber und die Blase ist birnenförmig, mit einer Länge von etwa 8 Zentimetern und 4 Zentimetern Durchmesser.

 

Gallensteine: Symptome, Behandlung und Operation, Wann muss man sie entfernen?

Was sind Gallensteine? In der Gallenblase werden häufig Gallensteine gefunden. Diese Steine sind Ansammlungen, die Kristallen ähneln. Sie entstehen vor allem, wenn die Gallenblase zu viel Cholesterin, Gallensäure oder Bilirubin (in der Galle enthaltenes Pigment) enthält. Die Anzahl, Größe und Form der Gallensteine kann jedoch variieren.

Sie können wie Sandkörner aussehen oder die Größe eines Golfballs erreichen. Die Symptome variieren ebenfalls von Fall zu Fall. In den meisten Fällen bleiben Gallensteine unbemerkt; sie führen zu keinerlei Schmerzen und werden zufällig bei einer Ultraschalluntersuchung entdeckt. In diesem Fall ist gewöhnlich keine Behandlung notwendig, sondern lediglich eine Beobachtung der Ernährung.

Gallensteine können aber auch zu schmerzhaften Krisen führen. Sie können die Röhren, die die Galle von der Gallenblase zur Leber leiten, verstopfen. Da die Gallenblase sich so nicht mehr leeren kann, schwillt sie an und kann starke Schmerzen verursachen. In diesem Fall werden in der Regel Medikamente verschrieben, die die Symptome abschwächen, und eine Operation kann in Erwägung gezogen werden.

Der Eingriff besteht aus der Entnahme des Gallensteins (Cholezystektomie). Er kann durch eine Laparotomie (mit Öffnen der Bauchdecke) oder eine Coelioskopie (ohne Öffnen der Bauchdecke) durchgeführt werden. Diese Technik ermöglicht die Vermeidung von Komplikationen und beseitigt das Risiko eines erneuten Auftretens.

Durch den Biss dieser Zecke wird unser Essverhalten neu programmiert
Auch interessant
Durch den Biss dieser Zecke wird unser Essverhalten neu programmiert

Gallenblase und Krebs

Die Gallenblase kann von Krebs betroffen sein, aber die Fälle sind im Vergleich zu anderen Krebsarten im Verdauungstrakt selten. Die Inzidenz beträgt etwa 2000 neue Fälle pro Jahr in Frankreich. Frauen sind zwei bis drei Mal häufiger betroffen als Männer. Gallenkrebs tritt im Allgemeinen nach einem Alter von 65 Jahren auf.  

Ist ein Leben ohne Gallenblase möglich? Wenn die Gallenblase stark entzündet oder z.B. von einer schwerwiegenden Erkrankung betroffen ist, ist es möglich sie operativ zu entfernen.  Im Normalfall bleiben keine erwähnenswerten Beeinträchtigungen zurück. 

Von Maximilian Kunze
Letzte Änderung
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen