Fit durch das Homeoffice: Diese Dinge solltet ihr für einen gesunden Rücken beachten
Fit durch das Homeoffice: Diese Dinge solltet ihr für einen gesunden Rücken beachten
Fit durch das Homeoffice: Diese Dinge solltet ihr für einen gesunden Rücken beachten
Weiterlesen

Fit durch das Homeoffice: Diese Dinge solltet ihr für einen gesunden Rücken beachten

Seit Corona und #stayhome sind immer mehr Leute dazu übergegangen, im Homeoffice zu arbeiten. Doch das bringt nicht nur Vorteile, sondern auch gesundheitliche Risiken. Gerade für den Rücken ist die Sitzposition grundlegend wichtig, um stark und gesund zu bleiben...

Das ganze Konzept, am Schreibtisch zu sitzen, ist ein Überbleibsel der industriellen Revolution - der menschliche Körper ist dazu bestimmt, sich zu bewegen.

Menschen, die acht Stunden am Stück vor dem Laptop sitzen, kennen die Begleiterscheinungen nur allzu gut: Rückenschmerzen und taube Gliedmaßen sind nur zwei Beispiele.

Im Homeoffice immer wieder Position wechseln und Sport natürlich auch nicht vergessen.  10'000 Hours@Getty Images

Homeoffice: Alle zwei Minuten Positionswechsel

Da die Welt nun einmal die ist, in der wir leben, gilt es, für sich Maßnahmen zu ergreifen, um trotz des stundenlangen Arbeitens am Computers fit und gesund zu bleiben.

"Sie sollten in jedem Fall alle zwei bis drei Minuten die Position wechseln", erklärt John Amaral, ein in Los Angeles lebender Energiepraktiker und ausgebildeter Chiropraktiker.

Amaral fährt fort: "Dann muss man alle 30 Minuten eine zweiminütige Pause einlegen, in der man aufsteht und sich bewegt. Die Regel lautet 30:2". Der anerkannte Chiropraktiker empfiehlt Übungen wie Ganzkörper-Squats mit ausgestreckten Armen, einfache Dehnungen, um den Rücken zu wölben.

Dabei müsst ihr keine enormen Rückenmuskeln aufbauen, obwohl das natürlich auch für eine gute Haltung empfehlenswert ist. "Einfach nur herumlaufen" beim Telefonieren kann auch schon gut tun, um innerhalb dieser zwei Minuten den Blutkreislauf und den Körper wieder in Gang zu setzen.

Wichtig: Laptop auf Augenhöhe bringen

Für Stehpulte gelte laut Amaral diese Regel ebenfalls, der des Weiteren betont, dass er sitzen für die schlechteste Position des Körpers halte. Wichtig sei in jedem Fall, den Laptop auf Augenhöhe zu bringen, um das Überbeugen und damit die Entstehung eines Rundrückens zu vermeiden.

Wer eine echte Investition in seine Gesundheit erwägt, sollte sich zudem einen höhenverstellbaren Bürostuhl zulegen. Mit einem solchen ist ein zwangloses arbeiten am Bildschirm möglich, weil durch die variable Einstellung in einer geraden Linie auf den Bildschirm geschaut werden kann. Dies entlastet Augen sowie Nackenmuskulatur und beruhigt die Bildschirmarbeit.

Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen