Gerstenkorn am Auge (Hordeolum): Was tun? Behandlung, Dauer, Salbe, Therapie und Symptome

Gerstenkorn am Auge (Hordeolum): Was tun? Behandlung, Dauer, Salbe, Therapie und Symptome

Ein Gerstenkorn ist eine Infektion der Wurzel einer Wimper, am Rand des Augenlids. Man unterscheidet externes und internes Gerstenkorn. Die Behandlung von Gerstenkorn basiert auf der Einnahme von Augentropfen und einer antibiotischen Salbe.

Was ist ein Gerstenkorn? Definition der Entzündung

Ein Gerstenkorn ist eine vorübergehende, leichte bakterielle Infektion der Wurzel einer Wimper. Im Gegensatz zum Hagelkorn befindet es sich nie in der Mitte des Augenlids, sondern immer am Rand. Es wird am häufigsten durch Staphylokokken verursacht und ist nicht ansteckend.

Es ist die häufigste Infektion der Augenlider. Man geht davon aus, dass jemand im Laufe seines Lebens im Durchschnitt ein bis zweimal davon betroffen ist.

Auch wenn das Gerstenkorn harmlos ist, kann es zu Lähmungen führen und sehr schmerzhaft sein.

Gerstenkorn: Symptome wie z.B juckende Augen oder kleine Knoten

Ein Gerstenkorn zeigt sich durch mehrere Anzeichen. Es bildet sich ein kleiner roter Pickel oder Knötchen am Rand des Augenlids. Es wird von Schmerzen in der Nähe der Wimpernwurzel begleitet, einer Tendenz zum Weinen, der Schwellung der Augenlider und einer leichten Sehstörung.

Es können auch eitriges Sekret im Auge und das Gefühl eines Fremdkörpers im Inneren des Auges vorkommen.

Wie entsteht ein Gerstenkorn(Hordeolum)? Ursachen und chronische Ausprägung

Gerstenkörner resultieren aus der Blockade aufgrund einer Staphylokokken-Infektion des Follikels (die Wurzel) einer Wimper oder Drüsen, die das Augenlid umgeben. Diese schwellen  dann an und bilden ein Furunkel. In einigen Fällen ist das Gerstenkorn nicht sichtbar und befindet sich unter der Haut.

Es gibt zwei Arten von Gerstenkorn. Das externe Gerstenkorn kommt am häufigsten vor. Es ist harmlos und ohne Folgen. Allerdings ist das interne Gerstenkorn eine ernstere und seltene Form, welches die Intervention eines Arztes erfordert. Es wächst in der Meibom-Drüse im zentralen Teil des Augenlids.

Auch interessant
Thrombose: Symptome am Bein, Thromboseprophylaxe und Thrombosestrümpfe

Bei Menschen mit Diabetes, Akne oder geschwächtem Immunsystem, haben Gerstenkörner eine chronische Tendenz.  Aus diesem Grund wird bei häufigen Infektionen ein Diabetes Nachweis empfohlen.

Wie kann man ein Gerstenkorn behandeln? Dauer, Salbe, Hausmittel, Therapie und OP

Wie lange bleibt ein Gerstenkorn bestehen? Meistens ist bei einem Gerstenkorn keine Behandlung erforderlich und es kann eigenständig innerhalb weniger Tage heilen. Was hilft, ist mehrmals täglich eine nasse Kompresse auf die Augen zu legen. Es ist wichtig, das Gerstenkorn niemals mit den Händen zu berühren und das Auge nicht zu kratzen. Ebenso sollten Kosmetika und Kontaktlinsen vermieden werden.

Wenn das Gerstenkorn lange andauert,  kann eine Antibiotika-Behandlung durch Augentropfen oder Salbe verschrieben werden. Eine Operation kann dann ebenfalls in Betracht gezogen werden, wenn keine Anwendung Wirkung zeigt.

Maximilian Kunze
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen