Weltärztebund warnt: Corona-Lockdown wird bis Ostern dauern
Weltärztebund warnt: Corona-Lockdown wird bis Ostern dauern
Weltärztebund warnt: Corona-Lockdown wird bis Ostern dauern
Weiterlesen
Weiterlesen

Weltärztebund warnt: Corona-Lockdown wird bis Ostern dauern

Ab heute gilt in Deutschland der verschärfte Lockdown und Experten halten es schon jetzt für möglich, dass dieser sobald auch nicht wieder aufgehoben wird.

Seit heute steht das öffentliche Leben in Deutschland wieder still. Der verschärfte Lockdown tritt in Kraft und Schulen, Geschäfte etc. bleiben geschlossen. Während wir alle hoffen, dass die Lockdown-Zeit möglichst schnell überstanden ist, stellen Experten schon jetzt in Aussicht, dass es noch lange keine Lockerungen geben wird.

Erste Erfolge frühestens Ende Januar

Der aktuelle Lockdown ist aktuell bis zum 10. Januar vorgesehen, doch schon jetzt gehen viele davon aus, dass es wieder zu Verlängerungen kommen wird. Denn Modellrechnungen zufolge werden sich die positiven Auswirkungen des Lockdowns erst frühestens Ende Januar bemerkbar machen.

Bis dahin, so die Experten, wird der bundesweite Inzidenzwert nicht unter 50 Fälle sinken. Diese Marke hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel als Ziel festgesetzt. Sie geht davon aus, dass vor allem Januar und Februar noch einmal richtig hart werden.

Der Lockdown wird laut Experten so schnell nicht vorbei sein.  RenataAphotography@Getty Images

Lockdown bis Ostern?

Auch der Vorsitzende des Weltärztebundes Frank Ulrich Montgomery ist einem baldigen Lockdown-Ende gegenüber nicht gerade positiv gestimmt:

Wir werden mindestens noch bis Ostern mit verschiedenen Lockdown-Maßnahmen leben müssen.

Das sind wirklich keine Aussagen, die wir aktuell hören wollen, doch laut Montgomery ist es wichtig, dass wir einen Jojo-Effekt durch unterschiedliche Lockdown-Phasen vermeiden.

Die Lage ist "so ernst wie noch nie"

Er ist jedoch nicht der Einzige, der sich angesichts der hohen Fallzahlen besorgt zeigt. Gesundheitsminister Jens Spahn geht davon aus, dass die Pandemie einen "langen Bremsweg" haben wird.

Auch Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Instituts, hat keine besseren Aussichten von uns, ihm zufolge war die Lage während der Pandemie "noch nie so ernst". Jetzt gilt es also, zusammenzuhalten und sich an die Maßnahmen zu halten, damit wir diese Krise so schnell wie möglich gemeinsam überstehen.


Mehr