Kardiologen erstellen Song mit Tipps gegen das Coronavirus
© Photo_Concepts / Getty Images
Kardiologen erstellen Song mit Tipps gegen das Coronavirus

Kardiologen erstellen Song mit Tipps gegen das Coronavirus

Das Universitätsklinikum Essen beweist besonderen Humor in diesen schwierigen Tagen der sanitären Krise wegen des Coronavirus. Ihr Song ist aber mehr als nur Spaß und lehrt uns den richtigen Umgang, um einer Infektion zu entgehen.

Die COVID-19-Pandemie geht jetzt so richtig los in Europa. Doch wir können alle aktiv dazu beitragen, dass sich die Infektionen verringern und die Verbreitung in Zaum gehalten wird.

Einschränkungen in den Alltag sind auch schon in Deutschland zu spüren: Immer mehr Geschäfte müssen dicht machen, Schulen und Kindergärten bleiben geschlossen. Der soziale Kontakt soll so weit wie möglich eingeschränkt werden, wie es unsere Nachbarn in Italien und Spanien beispielsweise schon längst tun.

Mit Spaß an den Ernst

Die Gefahr ist da und sollte ernst genommen werden. Doch eine Panikmache nützt in keinem Fall, also beschließt das Kardiologen-Team des Universitätsklinikums Essen, die überall gegenwärtigen Warnungen in eine witzige Hülle zu verpacken. Den Song, den sie aufnehmen, ist ein Cover von I Can Get No Satisfaction von den Rolling Stones und macht vor allem gute Laune.

So macht es jedenfalls noch Spaß, bei dieser Flut an Informationen, sich die wichtigsten Maßnahmen noch einmal vor Augen zu führen und zuallererst: Die eigene Hygiene!

Choreographie zum Mitmachen

Mit Hygienemasken bekleidet, tanzen sie zum Song und singen ihre Version. Dabei haben sie sich sogar eine Coronavirus-Choreographie überlegt: Sie zeigen, wie man sich richtig die Hände wäscht. Ja, auch in den Zwischenräumen muss geschrubbt werden!

Ihre Ratschläge: Die Hände sollten mehrmals am Tag gewaschen werden und man sollte in seinen Ellbogen oder in ein wegwerfbares Taschentuch niesen, wenn man keine Coronavirus-Infektion haben will.

Wissen wir bereits alles, aber wenn wir das Lied als Ohrwurm im Kopf und die Choreographie vor Augen haben, werden die Ratschläge sicherlich leichter befolgt und hoffentlich bald für jeden zur Routine. Und dann heißt es hoffentlich bald: Coronavirus ade!

Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen