Fiese Corona-Masche: Krankenschwestern entpuppen sich als Covid-Test-Betrüger!

Auch in Zeiten von Corona gibt es Menschen, die sich das Leid anderer zunutze machen. In Belgien tauchen plötzlich falsche Krankenschwestern auf, die für Covid-Tests von Haus zu Haus gehen. Doch dahinter steckt eine fiese Masche!

Eine ziemlich üble Betrugsfälle macht in Belgien während der Corona-Pandemie die Runde. Mehrere ältere Menschen wurden von Frauen ausgeraubt, die vorgegeben haben, Krankenschwestern zu sein.

Mit dem Versprechen, einen Corona-Test durchzuführen, verschaffen sie sich Zugang zu den Wohnungen der gutgläubigen Menschen und klauen ihnen dann Bargeld und Kreditkarten.

Kaltherzig ausgenutzt

Der Sohn der 80-jährigen Belgierin Josette schlägt als erstes Alarm, nachdem seine Mutter diesen Betrügern ins Netz gegangen ist. Gegenüber dem Lokalfernsehen VTM berichtet die ältere Dame, wie sie die Krankenschwestern voller Erleichterung in ihre Wohnung gelassen hat:

Wie gut ist es, dass jemand vorbeikommt, um mich zuhause zu testen?

Doch zu gut, um wahr zu sein. Denn bei den Frauen, die von Haus zu Haus gehen und Corona-Tests durchführen, flößen Vertrauen ein, doch sind in Wahrheit nur fiese Betrügerinnen. Josettes Sohn Johan berichtet:

Meine Mutter hat sich von ihren Gefühlen leiten lassen und ihnen vollkommen vertraut, denn erst zwei Wochen zuvor hat sie ihre Schwester verloren. Und diese beiden Frauen waren unglaublich nett zu ihr und haben mit ihr gesprochen.
thumbnail
In Wahrheit handelt es sich um Betrüger als Krankenschwestern und -pfleger getarnt. Klaus Nielsen@Pexels

Ganz miese Masche

Mittlerweile sind weitere Opfer dieser Masche aufgetaucht. Darunter auch die über 80-jährige Mieke, die berichtet, wie gewieft diese "Krankenschwestern" vorgehen:

Sie wiederholten, dass es hohe Strafen gebe und Sanktionen von der Regierung, wenn man sich weigere. Sie wollten unbedingt reingelassen werden. Irgendwas sagte mir, dass das nicht normal ist, sie drängten so darauf und hatten keinerlei Materialien dabei, keinen Koffer, nur einen Notizblock und ihre Handtasche. Ich konnte nicht glauben, dass es sich um echte Krankenschwestern handelt.

Sobald sie in der Wohnung sind, schiebt eine der "Krankenschwestern" ihrem Opfer einen Wattestab in die Nase, während sich die andere in der Wohnung nach wertvollen Gegenständen umschaut.

Die Polizei warnt

Die belgische Polizei warnt nun vor diesen Betrügern. Und erinnert daran, dass es seit Beginn der Pandemie verboten ist, von Tür zu Tür zu gehen, um etwas zu verkaufen oder dergleichen. Und unter keinen Umständen, würden Krankenschwestern herumgehen und Covid-Tests durchführen.

Aus diesem Grund rät die Polizei, keine Fremden in die Wohnung zu lassen, denn die Betrügerinnen rauben ihre Opfer nicht nur aus, sondern gefährden zudem deren Gesundheit:

Was die Sache noch schlimmer macht, ist, dass die Täter zwar Masken aber keine Handschuhe und auch keine Schutzkleidung tragen.
Lazio Rom: Betrug bei Corona-Tests Lazio Rom: Betrug bei Corona-Tests