Fake News: Youtuber sollen für Geld falsche Angaben über Biontech machen

Einige Video-Blogger aus Deutschland und Frankreich wurden aufgefordert, gegen Geld eine Kampagne gegen den Impfstoff von Pfizer/Biontech zu unterstützen. Die Regierung ist entsetzt.

Fake News: Youtuber sollen für Geld falsche Angaben über Biontech machen
Weiterlesen
Weiterlesen

Das Influencer-Marketing, also die Werbung für ein bestimmtes Produkt durch Influencer auf Social Media ist keine Erfindung von gestern. Doch plötzlich geht es in eine ganz andere Richtung.

Mehrere Youtuber bekommen fragwürdige Anfragen

Unter anderem erhalten der französische Comedian Sami Ouladitto, der Videoblogger Léo Grasset, sowie der deutsche Youtuber Mirko Drotschmann eine Mail mit einer seltsamen Bitte.

Die vermeintliche Agentur - der genaue Absender kann vorerst noch nicht ermittelt werden, fordert die einflussreichen Blogger auf, den Impfstoff von Biontech/Pfizer öffentlich schlecht zu machen.

Dabei sollen sie zum Beispiel sagen, dass die Todesrate nach einer Impfung mit Biontech/Pfizer drei mal so hoch ausfällt, wie nach einer Impfung mit AstraZeneca.

Für diese Dienstleistung und dafür, dass sie nicht verlauten lassen, dass sie Werbung machen, wird ihnen eine Menge Geld versprochen. In Frankreich fliegt die Kampagne vor Kurzem auf.

Eine bedenkliche Quelle

Weil die Blogger auf ihren Plattformen vor allem mit jungen Menschen interagieren und insgesamt mehr als 1,5 Millionen Follower haben, zeigt sich der französische Gesundheitsminister Olivier Véran am Dienstag entsetzt:

Das ist armselig, gefährlich und verantwortungslos.

Besonders fragwürdig ist die Herkunft der Mails. Während der konkrete Absender noch nicht genau ermittelt werden konnte, sorgen nämlich andere Informationen für Aufsehen.

Die Spur führt zu einem Laser-Behandlungszentrum in London, dessen Mitarbeiter Verbindungen zu Russland haben sollen. Laut Mirko Drotschmann sitzt der CEO der Agentur in Moskau.

Typische Methode für Fake News

Die Spezialistin für Verschwörungstheorien, Marie Peltier, erklärt im Interview mit dem Fernsehsender France 24, was es mit diesem verhängnisvollen Verhalten auf sich hat:

[Diese Rhetorik] nährt sich von der Desinformation der Menschen und vor allem von ihrer Verzweiflung.

Es ist also eine klassische Methode, die die Verbreiter von Fake News benutzen, um den Menschen Angst zu machen. Negatives Influencer-Marketing, sozusagen.