Die Welt in Quarantäne: Wie Menschen weltweit Corona erleben
Die Welt in Quarantäne: Wie Menschen weltweit Corona erleben
Weiterlesen

Die Welt in Quarantäne: Wie Menschen weltweit Corona erleben

Nicht nur in Deutschland verändert das Coronavirus den Alltag der Menschen radikal. Wir haben mit Menschen aus aller Welt gesprochen und sie gefragt, wie es ihnen ergeht.

Es ist eine schlechte Nachricht für alle, die davon ausgegangen sind, dass die Quarantäne bzw. die Kontaktsperre schon bald wieder aufgehoben wird. Die Bundesregierung legt das voraussichtliche Datum des Endes der Beschränkungen auf den 20. April – doch bis dahin kann natürlich noch viel passieren. Das bedeutet: Auf uns warten weitere Wochen Homeoffice, Seriengucken und Tiefkühlpizza. Doch in unserer Quarantäne sind wir Deutschen nicht allein auf dem Planeten.

Die Corona Quarantäne in aller Welt

Wir haben Menschen auf der ganzen Welt kontaktiert und mit ihnen über ihre momentane Situation gesprochen. Alle teilen im Wesentlichen das gleiche Schicksal. Das Leben in Quarantäne ist nicht einfach, aber alle haben ihren eigenen Antrieb gefunden, mithilfe dessen sie die aktuellen Umstände überstehen. Egal ob es die Hoffnung ist, den Präsidenten des Landes zu stürzen, oder die Freude, danach wieder jeden Tag mit der Familie verbringen zu können: Die Quarantäne lässt niemanden gleichgültig.

Benjamin arbeitet in Israel für das größte Bestattungsunternehmen des Landes. Jeden Morgen geht er zur Arbeit mit der Angst, das Virus bei seiner Rückkehr am Abend mit nach Hause zu bringen, wo seine schwangere Frau auf ihn wartet. Unter den Interviewten, oben im Video, ist er der Einzige, der noch seiner Tätigkeit nachgehen kann. Alle anderen haben sich mittlerweile an die Routine des Quarantäne-Lebens gewöhnt.

Für viele Menschen weltweit bedeutet die Corona-Krise, Homeoffice und Kinderbetreuung unter einen Hut zu bekommmen. Getty Images

Die spanische Handballnationalspielerin Maddi muss ihr Training trotz Ausgangssperre fortsetzten, um fit zu bleiben. Obwohl die Olympischen Spiele nun offiziell auf nächstes Jahr verschoben wurden, lässt sie sich nicht unterkriegen und kommt beim regelmäßigen Home-Workout ordentlich ins Schwitzen. Währenddessen nutzt Richard in Dänemark die neu gewonnene Zeit, um ausgiebig zu faulenzen: "Ich mag es, ruhig in den Tag zu starten, egal ob das Wetter gut oder schlecht ist."

Doch die Quarantäne betrifft nicht nur Erwachsene, weiß Joshua zu berichten. Zwar ist er bereit, wieder in die Schule zu gehen, weil er muss. Doch er hat etwas Sorge bezüglich des Coronavirus: "Vielleicht geht es nie weg." Im Moment freut er sich jedenfalls einfach, die Tage mit seinen Eltern zu verbringen, die auch zu Hause bleiben müssen.

Welche Chancen birgt die Krise?

Doch die Quarantäne bringt uns nicht nur mit unseren Liebsten zusammen, sie kann mit der Zeit auch für eine angespannte Stimmung sorgen. Eine Situation, vor der sich Italiener Pierro fürchtet: "Es ist die Angst, sich mit den Leuten zu überwerfen, mit denen man aktuell zusammenwohnt." Und er hat recht: Beispielsweise mit der angeheirateten Familie jetzt Tag und Nacht zusammenzuleben, kann zu peinlichen und unangenehmen Situationen führen.

Ihr seht, das Leben unter Quarantäne ist für uns alle sehr schwierig, aber vielleicht können wir von ein paar Aspekten auch profitieren. So hofft zumindest Luana aus Brasilien. Sie glaubt, wenn die Corona-Krise etwas Positives bewirken kann, dann ist es der Sturz des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro. Dieser witzelt immer noch über den Ausbruch der Pandemie und weigert sich weiterhin, das Land unter Quarantäne zu setzen.

Von Fred Eilig

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen