Covid-19: Um den Sicherheitsabstand in seiner Bar einzuhalten, errichtet er einen Elektrozaun
Covid-19: Um den Sicherheitsabstand in seiner Bar einzuhalten, errichtet er einen Elektrozaun
Weiterlesen

Covid-19: Um den Sicherheitsabstand in seiner Bar einzuhalten, errichtet er einen Elektrozaun

Im Südwesten Englands errichtet ein Klubbetreiber zum Schutze seiner Mitarbeiter und Gäste einen Elektrozaun um die Bar. Mittlerweile erfreut sich diese Methode bei den Briten sogar einer gewissen Beliebtheit.

Die Maßnahme, die der Klubbetreiber vom Star Inn im kleinen Örtchen St. Just im Südwesten Englands eingeführt hat, ist ziemlich radikal. Doch ihm zufolge ist es die einzige Möglichkeit, zu gewährleisten, dass die Klubbesucher, egal wie alkoholisiert sie sind, den Mindestabstand einhalten.

"Zum Wohle aller"

Als sein Club Anfang Juli, wie alle Clubs in Großbritannien wieder aufmachen dürfte, errichtete er daher rund um seine Bar einen Elektrozaun, damit der Sicherheitsabstand zu seinen Barkeepern gewahrt wird. Der Betreiber Johnny McFadden erklärt gegenüber dem Lokalmagazin Cornwall Live:

Bevor es den Zaun gab, haben sich die Leute nicht an die Anweisungen zum Mindestabstand gehalten und gemacht, was sie wollten, doch jetzt passen sie auf.

A pub landlord, who got fed up with his punters not social distancing, has installed an electric fence at the bar....

Posted by Greg Martin Photojournalist on Monday, July 13, 2020

Wie ihr auf dem Foto sehen könnt, handelt es sich bei dem Zaun, um ein einfaches unter Strom stehendes Drahtseil, "wie man es auch an Feldern findet", erklärt Johnny McFadden gegenüber der BBC. Und mit dem kleinen Schild "Vorsicht. Elektrozaun", das daran befestigt ist, gehen die Leute kein Risiko ein. "Der Angstfaktor tut seinen Zweck", berichtet Johnny und erklärt in dem Zuge auch, dass der Zaun nicht durchgehend eingeschaltet ist.

Die Leute halten sich davon fern, sie sind wie Schafe. Sie wissen, dass es sich um einen Zaun handelt und wollen ihn nicht berühren, um herauszufinden, ob er an ist oder nicht.

Eine Idee, die zum Nachahmen inspiriert

Da mittlerweile einige britische Pubs ihre Pforten wegen an Corona erkrankten Mitarbeitern wieder schließen mussten, sorgt die Methode von Johnny McFadden in den sozialen Netzwerken für ordentlich Aufsehen und es dauert sicher nicht mehr lange, bis es die ersten Nachahmer gibt.

Von Martin Gerst

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen