Covid-19: Forschende entwickeln Maske, die leuchtet, wenn sie mit dem Virus in Berührung kommt

Wissenschaftler:innen haben eine Maske entworfen, die leuchtet, wenn Coronaviren an ihr haften. Wenn ihr erfahrt, was die magische Zutat für diesen Effekt ist, werdet ihr sie aber vielleicht nicht mehr tragen wollen.

Eine Gesichtsmaske, die Covid-19 erkennen kann? Diese ungewöhnlich klingende Idee konnte ein japanisches Forscherteam laut Reuters in die Tat umsetzen. Die Wissenschaftler:innen haben eine Technik entwickelt, die den Umgang mit einer Pandemie revolutionieren könnte.

Eine Maske, die Covid -19 erkennen kann

Die reflektierende Gesichtsmaske wurde von japanischen Wissenschaftler:innen der Kyoto Prefectorial University entwickelt (im Video könnt ihr sehen, wie sie aussieht). Sie haben eine Schutzmaske entwickelt, die unter dem Einfluss von ultraviolettem (UV) Licht leuchtet, wenn sie mit Covid-19 in Berührung gekommen ist. Mehr noch: Ihre Leuchtkraft verändert sich in Abhängigkeit von der Viruslast. Je niedriger die Viruslast ist, desto weniger glänzt die Maske. Dies gilt auch für die ersten 10 Tage nach der Infektion.

Es handelt sich also um eine technische Meisterleistung, die den PCR-Tests Konkurrenz machen oder sie sogar überflüssig machen könnte. Wenn die Masken, die für unsere Umwelt durchaus problematisch sind, nämlich zu niedrigen Kosten auf den Markt gebracht werden, könnte jede:r schnell herausfinden, ob er mit dem Virus infiziert ist oder nicht.

Das Erstaunlichste an dieser Geschichte ist jedoch ein Bestandteil der Maske, denn dieser ist ziemlich überraschend!

Straußeneier als Träger von Antikörpern?

Bei dem geheimnisvollen Bestandteil handelt es sich um Straußenei. Laut den japanischen Wissenschaftler:innen, die hinter der Erfindung stehen, produziert das Straußenei mehrere Antikörper, die Covid-19 bekämpfen können. "In Zukunft möchte ich daraus ein einfaches Testkit machen, das jeder benutzen kann", so der Wissenschaftler.

Die Forscher:innen sprühten daher einen fluoreszierenden Farbstoff, der Antikörper aus den Eiern des Vogels enthielt, auf einen speziellen Filter, der auf eine Maske aufgetragen wurde. Und es wurde hell: Die kontaminierten Bereiche des Filters begannen unter UV-Licht zu leuchten. Das Experiment wurde an 32 Personen getestet, die das Virus in sich trugen, und funktionierte jedes Mal.

"Wir können Antikörper aus Straußen in großen Mengen und zu geringen Kosten herstellen", schwärmt Yasuhiro Tsukamoto, Präsident der Universität und Leiter des Projekts. Übrigens fand der Forscher dank seiner Erfindung heraus, dass er an Covid erkrankt war.

Covid-19 in China: Kommt es zu einer zweiten, aggressiveren Welle des Virus? Covid-19 in China: Kommt es zu einer zweiten, aggressiveren Welle des Virus?