Covid-19: Ein einziges Land auf der Welt ist seit 200 Tagen Corona-frei
Covid-19: Ein einziges Land auf der Welt ist seit 200 Tagen Corona-frei
Covid-19: Ein einziges Land auf der Welt ist seit 200 Tagen Corona-frei
Weiterlesen

Covid-19: Ein einziges Land auf der Welt ist seit 200 Tagen Corona-frei

Von Fred Eilig

Während die zweite Covid-Welle aktuell viele Länder auf der ganzen Welt überrollt, hat ein asiatisches Land seit Mitte April gar keine Corona-Fälle mehr zu verbuchen.

Von solchen Zahlen können wir in Europa momentan nur träumen. Während die zweite Corona-Welle bei uns aktuell ihr Unwesen treibt, berichtet CNN, dass Taiwan kürzlich die magische Grenze von 200 Tagen ohne „lokalen“ Corona-Fall überschritten hat. Der letzte Fall, der nicht bei einem ausländischen Patienten festgestellt wurde, geht auf den 12. April zurück.

Corona-frei dank guter Vorsorge

Diese positive Bilanz kommt nicht aus dem Nichts. Taipeh reagiert schon Ende 2019 besonders effizient auf die Epidemie. Während viele Länder auf Quarantäne und Lockdowns setzen, fangen die taiwanesischen Behörden schon im Dezember 2019 an, aus Wuhan kommende Fluggäste zu kontrollieren.

Nachdem in Taiwan am 21. Januar der erste Covid-19 Fall registriert wird, verbietet Taiwan Bewohnern Wuhans die Einreise auf die Insel. Sämtliche Reisende aus China, Hong Kong und Macao müssen sich bei Einreise Kontrollen unterziehen. Und all das, bevor in Wuhan am 23. Januar 2020 die strengen Ausgangssperren verhängt werden.

Im März verbieten die lokalen Behörden dann sämtlichen ausländischen Staatsangehörigen die Einreise auf die Insel, mit Ausnahme von Diplomaten, Bewohnern der Inseln und jenen mit speziellem Einreisevisum. Positiv wirkt sich auch die isolierte Lage der Inseln aus, sodass in Taiwan keine Ausgangssperren oder Quarantänemaßnahmen eingeführt werden müssen.

SARS war ihnen eine Warnung

Gegenüber CNN erklärt Taiwans Außenminister Joseph Wu, dass das Land bereits seit der SARS-Pandemie im Jahr 2003 daran arbeite, sich gegen eventuelle Pandemien zu stärken. Er berichtet:

Als wir hörten, dass es in China geheime Fälle von Lungenentzündungen gebe, bei denen die Patienten unter Quarantäne gestellt werden, wussten wir, dass es vergleichbar [mit SARS] ist.

Sofort erhöht das Land die Produktion von Masken und Schutzbekleidung, während gleichzeitig in Massentests und schnelle sowie effiziente Rückverfolgung von Kontaktfällen investiert wird. Schon da rufen die Behörden eine Epidemie-Kommandozentrale ins Leben, um die unterschiedlichen Ministerien zu koordinieren.

Mit diesen Maßnahmen ist Taiwan ein echtes Musterkind in Sachen Pandemie-Bekämpfung. Auch wenn es sicher hilft, ein Inselstaat zu sein.


Mehr
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen