Coronavirus: Diese Alltagsfehler schwächen unser Immunsystem enorm
Coronavirus: Diese Alltagsfehler schwächen unser Immunsystem enorm
Coronavirus: Diese Alltagsfehler schwächen unser Immunsystem enorm
Weiterlesen

Coronavirus: Diese Alltagsfehler schwächen unser Immunsystem enorm

Zurzeit ist es uns besonders wichtig, nicht krank zu werden, um unser Immunsystem so gestärkt wie möglich durch den Herbst und Winter zu bringen. Wir erklären dir, welche Alltagsfehler du dabei vermeiden kannst.

Auch wenn wir denken, einen gesunden Lebensstil zu führen und uns ausgewogen zu ernähren, begeht sicher jeder von uns den ein oder anderen Alltagsfehler, der unser Immunsystem unnötig schwächen kann.

Um besonders fit durch diesen durch die Corona-Pandemie geprägten Herbst und Winter zu bringen, können wir darauf achten, unser Immunsystem nicht zusätzlich zu schwächen, indem wir folgende Fehler vermeiden.

Besonders diesen Winter will man nicht unbedingt sein Immunsystem zusätzlich schwächen. Getty Images

Drei Lebensmittel, die unsere Immunabwehr schwächen

Ernährungsmäßig gibt es drei Lebensmittel, die erwiesenermaßen unsere natürliche Immunabwehr negativ beeinträchtigen können. Salz in übermäßiger Menge fördert Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Zusätzlich ist das darin enthaltene Natrium schlecht für unser Immunsystem.

Auch raffinierte Kohlenhydrate sollte man meiden, wenn man seinen Körper nicht schwächen möchte. Dazu zählt vor allem weißer Zucker und Weißmehl. Diese beiden Nahrungsmittel lassen sich ganz einfach durch ihre gesünderen Varianten austauschen, wie Rohrzucker und Vollkornmehl oder ähnliche Alternativen.

Als drittes Lebensmittel gilt es, auf Alkohol so gut wie möglich zu verzichten. Dieser schwächt unnötig unser Immunsystem - ein sogenanntes Trostgläschen bringt mehr Negatives als Positives. Auch wenn uns dieser Gin stärken soll...

Weitere Faktoren, die uns leichter anfällig machen

Zwei weitere Faktoren in unserem Alltag können unser Immunsystem beeinträchtigen, auf die wir leider etwas weniger Einfluss haben. Dazu zählt Einsamkeit und die Luftverschmutzung.

Studien haben ergeben, dass das Stresshormon Cortisol, das bei einsamen Menschen vermehrt produziert wird, die Immunabwehr hemmt. Daher sind sozial isolierte Menschen oftmals kränklich.

Auch die erhöhte Luftverschmutzung und UV-Strahlung beeinträchtig unsere Abwehrkräfte negativ. Viel Sonne und frische Luft können ein wahrer Energiebooster in der dunklen Zeit des Jahres sein.

Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen