Coronavirus: Altbekanntes Medikament soll auch gegen Covid-19 helfen!
Coronavirus: Altbekanntes Medikament soll auch gegen Covid-19 helfen!
Coronavirus: Altbekanntes Medikament soll auch gegen Covid-19 helfen!
Weiterlesen

Coronavirus: Altbekanntes Medikament soll auch gegen Covid-19 helfen!

Wissenschaftler aus Hongkong glauben, in Ranitidin Wismutcitrat (RBC), einem Medikament gegen Magengeschwüre, ein wirksames Heilmittel gegen das Coronavirus gefunden zu haben.

Alle Welt ist auf der Suche nach einem Medikament oder einem Impfstoff gegen das Coronavirus. Während AstraZeneca bereits ein Therapeutikum in der letzten Versuchsphase hat, sind Wissenschaftler aus Hongkong überzeugt, dass sie ein antimikrobielles Arzneimittel gefunden haben, das gegen Covid-19 helfen soll.

Mit Mineralstoffen gegen Covid-19?

Mithilfe von Tierversuchen untersuchten die Wissenschaftler, ob Mineralstoffe, die zur Bekämpfung von Bakterien eingesetzt werden, auch antivirale Eigenschaften haben, die gegen das Coronavirus helfen könnten. Dabei stellten die Wissenschaftler fest, dass Ranitidin-Wismutcitrat ein "starkes Anti-SARS-CoV-2-Mittel" ist.

Runming Wang, Wissenschaftler der Universität in Hongkong, erklärt:

Das RBC konnte die Viruslast in den Lungen der infizierten Hamster senken. Unsere Entdeckung zeigt, dass das RBC ein mögliches antivirales Mittel gegen Covid-19 ist.

Tierversuche sind kein Garant

Die Tatsache, dass Tierversuche vielversprechende Ergebnisse gezeigt haben, heißt jedoch noch lange nicht, dass das Mittel auch beim Menschen gegen Covid-19 helfen würde.

SARS-CoV-2 ist das Virus, welches die Krankheit Covid-19 auslöst und im vergangenen Dezember in China erstmals aufgetaucht ist. Seither hat das Virus auf der ganzen Welt Millionen Todesopfer gefordert.

Behandlungsmöglichkeiten neben einer Impfung

Während Wissenschaftler auf der ganzen Welt nach einem Impfstoff suchen, überprüfen sie auch, ob nicht ein bereits verfügbares Mittel gegen die Symptome von Covid-19 helfen und den Körper bei dessen Bekämpfung unterstützen könnte.

Bisher konnte nur ein Mittel einen Rückgang der Sterblichkeitsrate bei Patienten mit schwerem Krankheitsverlauf bewirken. Die Rede ist von dem Kortikosteroid Dexamethason. Darüber hinaus kann mit dem antiviralen Mittel Remdesivir eine Linderung des Krankheitsverlaufes bewirkt werden, jedoch kein Rückgang der Sterblichkeitsrate.

Die Nachteile von Remdesivir und Dexamethason

Beide Medikamente hat auch US-Präsident Donald Trump aktuell gegen seine Covid-19-Infektion verschrieben bekommen. Doch sowohl Remdesivir als auch Dexamethason haben ihre Nachteile.

Während Ersteres sehr teuer ist und weltweit kaum verfügbar, hat Dexamethason immunsuppressive Eigenschaften, die abgesehen von schwerkranken Patienten ein Risiko für die Erkrankten darstellen.

RBC, eine sichere Bank?

Die Wissenschaftler aus Hongkong weisen darauf hin, dass das RBC leicht zugänglich ist und über ein vollständiges und sicheres pharmakologisches Profil verfügt. M. Wang erklärt:

Es wird seit Jahrzehnten eingesetzt und ist daher ziemlich sicher.

Die Wissenschaftler weisen darauf hin, dass ihre in der Fachzeitschrift Nature Microbiology veröffentlichte Studie darauf schließen lässt, dass noch andere Mineralstoff-Mittel gegen das Virus helfen könnten. Um dies herauszufinden, bedarf es allerdings noch weiterer Studien.

Von Fred Eilig

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen