Corona-Nasenspray: Vielleicht schon im Sommer im Handel

Ein Nasenspray zur zweitägigen Abwehr einer Corona-Infektion wird vielleicht ab diesen Sommer in den Apotheken erhältlich sein.

Corona-Nasenspray: Vielleicht schon im Sommer im Handel
Weiterlesen
Weiterlesen

Forscher machen nun bekannt, dass sie gerade ein Nasenspray entwickeln, das angeblich für eine begrenzte Zeit vor dem Coronavirus schützt. Dieses Spray wird möglicherweise in diesem Sommer in allen Apotheken erhältlich sein und soll dabei helfen, die Schulen wieder öffnen zu können.

Inhaltsstoffe bereits freigegeben

Seit letztem April arbeiten Forscher an der Universität Birmingham an diesem Nasenspray. Jetzt verhandeln sie gerade mit Pharmakonzernen über dessen zukünftige Massenproduktion.

Das Nasenspray, dessen Name noch nicht bekannt ist, besteht angeblich aus medizinischen Inhaltsstoffen, die bereits zur Nutzung freigegeben sind. Das bedeutet, dass das Spray keine weiteren Zulassungsverfahren durchlaufen muss und ohne gesundheitliche Bedenken verwendet werden kann.

Bis zu 48 Stunden Schutz

Letzten November kündigten die Wissenschaftler an, dass das Spray das Coronavirus bis zu 48 Stunden davon abhalten kann, sich auszubreiten. Dabei geht das zuständige Forscherteam davon aus, dass das Spray bei viermaliger Anwendung pro Tag für einen allgemeinen Schutz ausreicht.

Es kann sogar wirksam sein, wenn es an höchst risikoreichen Orten alle 20 Minuten angewendet wird. Dr. Richard Moakes, der leitende Wissenschaftler der laufenden Untersuchung zu diesem Wundermittel bringt das Argument vor, dass das Spray vielleicht auch dabei helfen kann, die Schulen wieder zu öffnen. Dem Independent sagt er hierzu:

Wir glauben, dass es helfen wird, Schulen wieder aufzumachen. Einer der positiven Aspekte des Rezepts für dieses Nasenspray ist, dass es nicht an Kinder angepasst werden muss. Das bedeutet, dass wir es Kindern wie Erwachsenen geben können und es vielleicht dazu führen kann, die Schulen wieder in Gang zu bringen.

Dr. Moakes fährt fort und teilt seine Hoffnung dafür, dass das Spray womöglich ab Sommer im Handel erhältlich sein wird.

Ich bin zuversichtlich, dass die Zusammensetzung des Sprays die Dinge nachhaltig verändern wird. Unser Ziel ist, dass dies so bald wie möglich geschieht. Wir wollen wirklich nachdrücklich, dass das bis zu diesem Sommer gelingt.

Wie funktioniert das Spray?

Das Nasenspray gegen das Coronavirus setzt sich aus einer Reihe von Inhaltsstoffen zusammen. Zu diesen gehört auch Carrageen, ein Verdickungsmittel, das gewöhnlich für Brot verwendet wird sowie ein Geliermittel, das Gellan heißt. Diese Inhaltsstoffe wirken zusammen und fangen das Virus in der Nase ein.

Genauer legen sie sich wie eine Beschichtung um das Virus, aus der es dann nicht mehr entkommen kann. Die betroffene Person kann es so ohne Risiko wieder ausatmen. Wird es dann von jemand anderem wieder eingeatmet, ist das Virus immer noch blockiert und tatsächlich harmlos.

Kein Ersatz für Corona-Impfung

Professor Liam Grover, Mitautor der im letzten Jahr veröffentlichten Studie, tut hierzu auf Sky News kund:

Obwohl unsere Nasen alltäglich tausende Liter Luft filtern, können sie uns nicht vor Infektionen schützen. Die meisten über die Luft übertragenen Viren dringen über den Nasengang ein. Das von uns konzipierte Spray liefert diesen Schutz und verhindert zudem, dass das Virus von einer Person auf die andere überspringt.

Dennoch muss festgehalten werden, dass das Nasenspray, wenn es auf den Markt kommt, nicht als Ersatz für Corona-Schutzmaßnahmen oder eine Corona-Impfung zu verstehen ist. Jeder ist gehalten, sein Bestes zu geben, um die Verbreitung des Virus einzudämmen: Indem er sich selbst schützt und andere davor bewahrt, krank zu werden.