Herdenimmunität: Hat Schweden das Coronavirus schon besiegt?
Herdenimmunität: Hat Schweden das Coronavirus schon besiegt?
Herdenimmunität: Hat Schweden das Coronavirus schon besiegt?
Weiterlesen

Herdenimmunität: Hat Schweden das Coronavirus schon besiegt?

Nachdem Schweden für seinen Umgang mit der Corona-Pandemie zunächst heftig kritisiert worden ist, könnte es sein, dass das Land nun doch zum Vorbild wird – und das quasi ohne Einschränkungen.

Die meisten Länder weltweit haben sich im Kampf gegen das Coronavirus dazu entschlossen, zum Teil sehr drastische und strenge Regeln einzuführen. Nicht aber Schweden. Das skandinavische Land ist in seiner Corona-Bekämpfung gegen den Strom geschwommen und hat darauf gesetzt, eine Herdenimmunität zu erreichen. Offensichtlich mit nicht zu verachtendem Erfolg.

In Stockholm geht das Leben weitgehend normal weiter – trotz Corona-Pandemie. Getty Images

Herdenimmunität, was ist das?

Als Herdenimmunität bezeichnet man einen Zustand, der erreicht wird, wenn der Großteil einer gegebenen Bevölkerung gegen eine Infektion immun oder davor geschützt ist. Dadurch ergibt sich auch für diejenigen Mitglieder der Bevölkerungsgruppe ein Schutz, die selbst nicht immun sind.

Um eine solche Herdenimmunität zu erreichen, hat Schweden beschlossen, Geschäfte, Bars und Restaurants geöffnet zu lassen und keine Maskenpflicht einzuführen. Auch wenn diese Entscheidung auf viel Kritik gestoßen ist, scheint das Land Recht zu behalten. Während sich die ganze Welt auf eine zweite Corona-Welle vorbereitet, die sich bereits seit ein paar Wochen mit einem deutlichen Anstieg der Fallzahlen ankündigt, bleibt Schweden davon offensichtlich verschont. Das Land verzeichnet heute eine sehr niedrige Zahl an Neuinfektionen. In Deutschland liegt die Zahl deutlich höher, ganz zu schweigen von Spanien, Frankreich oder Großbritannien.

Alles richtig gemacht?

Kim Sneppen, Expertin für Virusausbreitung vom Niels-Bohr-Institut in Kopenhagen, erklärt gegenüber Denmark's Politiken:

Es gibt Beweise, die zeigen, dass Schweden einen Grad der Immunität gegen das Virus aufgebaut hat, der es ermöglicht, die Ausbreitung soweit einzuschränken, dass die Krankheit kontrolliert werden kann. Vielleicht ist die Epidemie dort besiegt.

Und die Zahlen bestätigen die Vermutung, dass die schwedische Strategie, welche größtenteils von dem Epidemiologen Anders Tegnell entwickelt wurde, funktioniert. Das Magazin Unherd schreibt:

Der schnelle Rückgang von Fallzahlen, den wir momentan in Schweden beobachten, ist ein weiterer Beweis dafür, dass man einen Rückgang der Fallzahlen auch in einem Land ohne Ausgangssperre erreichen kann.

Um die mutmaßliche Herdenimmunität zu erreichen, hat sich das Land stark auf das Verantwortungsbewusstsein der einzelnen Bevölkerungsmitglieder verlassen. Funktioniert das nur in Skandinavien oder wäre der schwedische Sonderweg auch ein Modell für den Rest der Welt?

Von Fred Eilig
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen